Atombomb

Free-Music-Friday: Atombomb

Gefühlt habe ich aus keiner anderen Stadt so viele Bands zum Free-Music-Friday vorgestellt wie aus Göteborg. Die zweitgrößte Stadt Schwedens hat eine weiteres Indie-Pop-Juwel hervorgebracht: Atombomb, ein Quintett, das seit 2010 aktiv ist und bisher zwei Singles herausgebracht hat.

Jenny Hagvil (Gesang), Daniel Abrahamsson (Gitarre), Patrik Michaelsen (Gitarre), Gabriel Lindblad (Bass) und Erik Gärdefors (Drums) haben ihre erste Single “At The Deep End/Idlewild” am 13. November 2014 veröffentlicht, sogar als Vinyl-Scheibe. Der erste Song beginnt mit einem Shoegaze-Intro mit reichlich Gitarren-Feedback und startet dann in einen bittersüßen Indie-Pop-Song, der seine Magie aus Jennys zauberhaften Stimme und den wunderschönen Gitarren-Riffs bezieht. Der zweite Titel ist ein flottes Post-Punk-Stück.

Am 20. Mai 2015 folgte die zweite Single “Love And Death“, ein Vorbote der kommenden Kassetten-EP mit 4 weiteren Songs. Auch “Love And Death” bewegt sich mitreißend zwischen Shoegaze, Post-Punk und Indie-Pop. Die Vorfreude auf die nächsten Veröffentlichungen von Atombomb ist bei mir definitiv geweckt.

Beide Singles sind unter Creative Commons by-nc-sa lizensiert und als kostenlose Downloads bei Bandcamp (“Name your price”) und Soundcloud erhältlich.

Atombomb im Netz: Bandcamp | Facebook | Instagram | Soundcloud | Spotify

Thank Goth It's 6:66am!

Thank Goth It’s Friday!

Visciera

Free-Music-Friday: Visciera – Sisu

Bisher hat mein Konzept des Free-Music-Friday es vorgesehen, dass ich eine Band nur einmal vorstelle. Das soll jetzt aber vorbei sein, denn es gibt durchaus Künstler, die nicht nur gute Musik machen, sondern auch noch an Creative Commons festhalten. Florian Cziesla aus Berlin ist so ein Künstler. Die beiden ersten EPs, die er unter dem Namen Visciera veröffentlichte, habe ich am 14.09.2012 vorgestellt.

Anderthalb Jahre später, im März 2014 folgte ein Song namens Tension der sehr experimentell ist und hauptsächlich aus Rhythmus und tropfendem Wasser besteht.

Am 17. Mai 2015 erschien das Debut-Album Sisu. Auffälligste Neuerung ist der Gesang. Die Musik ist nicht mehr ganz so experimentell, aber noch immer weit vom Mainstream entfernt. Nine Inch Nails kommen mir wieder in den Sinn, wenn ich mir die 11 Songs anhöre. Da gab es ja letzte Woche schon Parallelen und Trent Reznor, Kopf der Nine Inch Nails, konnte kürzlich, am 17. Mai, seinen 50. Geburtstag feiern. Doch zurück zu Visciera:

Wer ein offenes Ohr für experimentelle Elektro-Klänge hat, wird bei Sisu auf seine Kosten kommen.

Um seine Musik zu vermarkten hat Flo sein eigenes Label gegründet, Rageroom Records. Veröffentlichungen anderer Künstler plant er jedoch nicht. Außerdem ist er Mitglied in der alternativen Verwertungsgesellschaft Cultural Commons Collecting Society (C3S). Alle Werke von Visciera stehen unter der Lizenz CC by-nc-sa.

Visciera im Netz: Bandcamp | Facebook | Free Music Archive | Last.fm | Soundcloud | Youtube

Thank Goth It's 6:66am!

Thank Goth It’s Friday!

Dropout Patrol by Nina Agnes Gallert

Dropout Patrol – Beautiful Noise (Video)