Kategorie: Ubuntu

Flüssiges Ubuntu

Die Linux-Distribution meiner Wahl gibt es ja in verschiedenen Versionen: Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu, Edubuntu, Ubuntu Mobile und noch einige mehr. Thomas hat in Schweden eine weitere interessante Ubuntu-Variante gefunden:

Ubuntu-Cola
Ubuntu-Cola (Foto: Thomas Marquart, fiket.de)

Eine Fair-Trade-Cola namens Ubuntu, Wikipedia weiß auch schon Bescheid:

Die Cola wird mit Zucker aus Malawi und Zambia hergestellt, welcher aus fairem Handel stammt. Das Produkt wird durch Ubuntu Trading Co. Ltd. mit Sitz in London vertrieben und erhielt die Zertifizierung am 18. Mai 2007. Seitdem ist das Getränk in Form einer 0,33 l-Dose in Großbritannien, Irland, Norwegen, Schweden sowie im Internet erhältlich.

Na dann: Skål!

PC-Probleme

Freitag abend hat mein PC den Geist aufgegeben. Beim Hochfahren meldet Grub einen Lesefehler und das war es dann. Sicher, ich habe mich persönlich nicht mehr ausreichend um den Rechner gekümmert, seit ich das Netbook habe, aber meine Frau hat sich doch seiner angenommen. Ich finde die jetzige Reaktion daher ziemlich überzogen…

Da ich mit meinem Latein am Ende bin, was die Fehlerbehebung angeht, muß ich Hilfe in Anspruch nehmen, die ich auch schon gefunden habe. Die Festplatte läßt sich nämlich auch mit verschiedenen Live-CDs nicht mounten und ich hätte gern einige der Daten wieder, die ich leider nicht mehr sichern konnte. Das Betriebssystem ist Ubuntu 7. 10 „Gutsy Gibbon“. Über Tipps freue ich mich natürlich immer, die Fehlermeldung von Grub lautet „Error 25″.

Gut, dass ich das Netbook habe, das digitale Leben geht weiter. 😉

CEWE-Fotobuch mit Linux

Tja, da habe ich bei Prinzzess einen CEWE-Fotobuch-Gutschein abgestaubt und dann muß ich leider feststellen, dass man dieses Fotobuch nur über eine zu herunterladende Windows-Software erstellen kann. Blöd. Allerdings soll laut CEWE-Forum eine Linux-Version in wenigen Wochen veröffentlicht werden.

Naja, der Gutschein ist bis 20.12.2008 gültig, zur Not muß ich ihn eben Mitte Dezember weiterverschenken oder mir einen Windows-PC suchen. 😐

Und auch blöd, dass ich meiner Liebsten schon von dem Fotobuch erzählt habe, da werde ich wieder auf ihr Unverständnis stoßen, weil das mit Linux nicht funktioniert. „Ist wohl doch nicht so gut, dein Linux, was?“ *seufz*

Foresight Linux Mobile Edition

Jens hat es in diesem Kommentar erwähnt, und ich habe mich damit auch schon im Stillen beschäftigt: Ubuntu Netbook Remix. Allerdings ist dies streng genommen keine Version für Endnutzer, sondern für die Netbook-Hersteller, die damit ihre Geräte ausstatten können sollen. Erfahrene User sollen es aber auch installiert bekommen. Da ich mich nicht zu dieser Gruppe zähle, finde ich die „Mobile Edition“ von Foresight Linux recht interessant, über die Golem.de bereits nach dem Release vor knapp 2 Wochen berichtete. Heruntergeladen werden kann neben eine CD-Version auch eine USB-Version, da Netbooks ja in der Regel nicht über ein optisches Laufwerk verfügen.

Der Gnome-Desktop (siehe Screenshot) wurde vom Ubuntu Netbook Remix übernommen, als Software ist u. a. F-Spot, Firefox, Banshee und Pidgin dabei. Gerade der Instant Messanger ist für mich interessant, denn das von Acer mitgelieferte selbstentwickelte Programm auf meinem Netbook kann alles außer ICQ, weshalb ich Pidgin demnächst sowieso mal nachinstallieren müßte.

Weil ich, wie bereits erwähnt, kein erfahrener Linux-User bin, was Installationen angeht, und Foresight Linux mit dem Acer Aspire One wohl noch nicht getestet wurde, würde ich gern auf dieses Angebot zurückgreifen, daran werde ich Daniela bei der pl0gbar Kiel mal erinnern. 😉

Linpus Linux

Ich kenne Linpus Linux bisher nur als Lite-Version auf meinem Netbook, es gibt aber auch eine Vollversion, die aktuell die Versionsnummer 9.6 trägt. Bei Christian Imhorst gibt es eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung dieser Distribution.

Ein nettes Feature ist der Desktop, der sich nach der Tageszeit richtet und es gegen Abend Nacht werden läßt.

Ich werde mich erstmal weiterhin mit der Lite-Version auf meinem Netbook befassen, später ist dann ein Umstieg auf Ubuntu angedacht.

Via planet.ubuntuusers.de.