Schlagwort: Metal

Freibier von der Unzucht: „Nur die Ewigkeit“ als Gratisdownload

Die Jungs von Unzucht haben gestern das Video zu ihrer neuen Single „Nur die Ewigkeit“ veröffentlicht und legen heute nochmal nach: Den Song zum Video gibt es gratis bei Amazon.

Das neue Album „Rosenkreutzer“ erscheint am 20.09.2013, die dazugehörige Tour startet am 21.11.2013. Live sind die Jungs unbedingt zu empfehlen, ich habe sie schon im Februar bei der „Darkness kills“-Tour (mit Lord Of The Lost) und beim diesjährigen M’Era Luna erlebt.

Wer das Video noch nicht gesehen hat, das habe ich heute morgen um 6:66 Uhr gepostet.

Free-Music-Friday: Riff Action Family

Riff Action Family

Die Riff Action Family aus St. Petersburg/Russland besteht seit Ende 2008 und spielt Alternative Rock englischer und amerikanischer Prägung. Als stärksten Einfluß empfinde ich Pearl Jam, gerade was den Gesang von Zhirius Saltsauskis betrifft. Musikalisch bietet die von Vonia Pnecshich (Gitarren), Kruger van Got (Drums) und Batras Chugoev (Bass) komplettierte Band aber mehr Vielseitigkeit: Druckvollen Gitarrenrock, der mal mehr in Richtung Metal geht, mal mehr in Richtung Punk, aber auch Balladen gehören zum Programm.

2010 erschienen 4 Songs als digitale EP „From Russia With Love“ und Ende 2011 veröffentlichte das Moskauer Netlabel Clinical Archives das Album „ROCKKILL“ als kostenlosen Download unter CC by-nc-nd.

Wer die Band finanziell ein wenig unterstützen möchte, kauft den Download des 11 Titel umfassenden Albums „ROCKKILL“ für $ 5,00 (keine 4 Euro) bei Bandcamp.

Riff Action Family im Netz: Bandcamp | Facebook | Last.fm | Myspace | Soundcloud | Twitter | YouTube

Free-Music-Friday: Obsidian Shell

Obsidian Shell

Die ungarische Band Obsidian Shell reiht sich in die Garde der Symphonic-Metal-Bands mit weiblichem Hauptgesang, verächtlich auch als „Trällerelsen-Metal“ bezeichnet, ein. Und da müssen sich Henrik Csató (Gitarre), GergÅ‘ Kiss (Bass) und Alexandra Urbán (Gesang) überhaupt nicht hinter Genre-Größen wie Within Temptation oder Nightwish verstecken, im Gegenteil finde ich die Stimme von Alexandra besser als bei manch bekannterer Band. Das hat die Band bisher auf 3 Veröffentichungen, alle unter Creative Commons by-nc-nd bei Jamendo erhältlich, unter Beweis gestellt.

Auf dem Erstingswerk „Elysia“ aus dem Jahr 2008 wurde noch in der Muttersprache gesungen. Musikalisch gibt es keine Ãœberraschungen, zum wunderschön trällenden Gesang gesellen sich symphonische Keyboards, harte Metal-Gitarre und eine treibende Rhythmusabteilung.

Mit dem zweiten Album „Angelic Asylum“ wechselte Obsidian Shell 2010 zur englischen Lyric, ihrer musikalischen Linie blieben sie dagegen treu.

Evershade„, Album Nummer 3, steht für das Ende einer Ära, um einen Vergleich zu Nightwish („End Of An Era“) zu ziehen. Denn kurz nach der Veröffentlichung am 29.07.2011 stieg Bassist GergÅ‘ ohne Angabe von Gründen aus, wie Henrik bei Facebok mitteilte, kurz darauf verließ auch Sängerin Alexandra das Projekt.

Henrik, der alleine für die Musik verantwortlich zeichnet, hat bereits angekündigt, dass er eine neue Sängerin gefunden hat und stellt ein neues Abum von Obsidian Shell, wieder auf ungarisch, in Aussicht.

Der Song „Die With Me“ von Obsidian Shell ist eine der Neuvorstellungen der Free Music Charts im August 2011 bei Darkerradio.

Obsidian Shell im Netz: Facebook | Jamendo | Last.fm | Myspace | Soundcloud