Schlagworte: Shoegaze

Atombomb

Free-Music-Friday: Atombomb

Gefühlt habe ich aus keiner anderen Stadt so viele Bands zum Free-Music-Friday vorgestellt wie aus Göteborg. Die zweitgrößte Stadt Schwedens hat eine weiteres Indie-Pop-Juwel hervorgebracht: Atombomb, ein Quintett, das seit 2010 aktiv ist und bisher zwei Singles herausgebracht hat.

Jenny Hagvil (Gesang), Daniel Abrahamsson (Gitarre), Patrik Michaelsen (Gitarre), Gabriel Lindblad (Bass) und Erik Gärdefors (Drums) haben ihre erste Single „At The Deep End/Idlewild“ am 13. November 2014 veröffentlicht, sogar als Vinyl-Scheibe. Der erste Song beginnt mit einem Shoegaze-Intro mit reichlich Gitarren-Feedback und startet dann in einen bittersüßen Indie-Pop-Song, der seine Magie aus Jennys zauberhaften Stimme und den wunderschönen Gitarren-Riffs bezieht. Der zweite Titel ist ein flottes Post-Punk-Stück.

Am 20. Mai 2015 folgte die zweite Single „Love And Death„, ein Vorbote der kommenden Kassetten-EP mit 4 weiteren Songs. Auch „Love And Death“ bewegt sich mitreißend zwischen Shoegaze, Post-Punk und Indie-Pop. Die Vorfreude auf die nächsten Veröffentlichungen von Atombomb ist bei mir definitiv geweckt.

Beide Singles sind unter Creative Commons by-nc-sa lizensiert und als kostenlose Downloads bei Bandcamp („Name your price“) und Soundcloud erhältlich.

Atombomb im Netz: Bandcamp | Facebook | Instagram | Soundcloud | Spotify

Efflorescence

Efflorescence – A Dream Pop & Shoegaze Compilation

At Sea Compilations hat uns ihren mittlerweile siebten Sampler ins Osternest gelegt. Erstmalig widmet sich Axel Meßlinger den Genres Dream Pop, Ethereal und Shoegaze. 15 Künstler stellen sich mit jeweils einem Titel vor:

Von 14 Bands hatte ich vorher noch nichts gehört und ich bin froh, durch Efflorescence auf sie aufmerksam geworden zu sein. Anspieltipps von mir sind The Spiracles, Fine Animal, La Feline, Lights That Change und Saigon Blue Rain, die ich schon länger in mein dunkles Herz geschlossen habe. Der Download bei Bandcamp kann zum selbstgewählten Preis oder kostenlos erfolgen.

At Sea Compilations im Netz: Bandcamp | Facebook | Twitter

Honeymoon

Free-Music-Friday: Honeymoon – I Wanna See Everything

Der April, der macht was er will, heißt es. Ich schließe mich an und will Euch mal wieder mit dem Free-Music-Friday beglücken. Vielleicht ist ja jemandem die längere Pause aufgefallen, die ich aus persönlichen Gründen eingelegt hatte. Nun geht es aber weiter und den Neuanfang macht eine Band aus Brooklyn/New York City, die sich Honeymoon nennt und am 16. März 2015 ihre erste EP unter der Creative-Commons-Lizenz by-nc-sa veröffentlicht hat.

Auf „I Wanna See Everything“ erwarten den Hörer vier Songs. Schon die ersten Takte des Openers „Halo“ geben die musikalische Richtung vor, Cait Smith (Gitarre und Gesang), Rob Scheuerman (Gitarre), Nate Patterson (Bass) und Ryan Barnes (Drums) sprechen besonders Fans von Shoegazern wie My Bloody Valentine, Lush oder Pale Saints an.

Freilich haben Honeymoon das Genre nicht neu erfunden, die typischen Stil-Elemente werden jedoch sehr gut ein- und umgesetzt. Wer auf alternative Gitarrenmusik steht, der sollte sich „I Wanna See Everything“ unbedingt anhören.

Honeymoon im Netz: Bandcamp | Facebook | Twitter

(Artikelbild mit freundlicher Genehmigung von Dean Keim.)

Thank Goth It's 6:66am!

Thank Goth It’s Friday!

Burg-Sternberg-SO-Ansicht_01

GOTHIC FEST IV auf Burg Sternberg

In 170 Tagen findet auf der Burg Sternberg im schönen Extertal das vierte GOTHIC FEST statt. Im letzten Jahr war ich schon dabei und vollauf begeistert. Die Location ist wunderschön und auch das Festival selbst ist liebevoll organisiert. Das Line-Up des GOTHIC FEST III hätte auch nicht besser sein können, drei meiner aktuell vier favorisierten deutschen Gothic-Bands standen auf der Bühne: Aeon Sable, Golden Apes und salvation AMP. Letztere sind auch die Veranstalter des Events. Dazu gesellte sich noch als Headliner die australische Formation Ascetic:.

Auch in diesem Jahr läßt das Line-Up bei mir Schnappatmung einsetzen. Zunächst komplettiert sich mein persönliches Gothic-Rock-Quartett mit Sweet Ermengarde, über das Debut-Album „Raynham Hall“ habe ich im Rahmen des Free-Music-Friday geschrieben. Ich finde es noch immer großartig und freue mich sehr darauf, die Bochumer endlich live zu erleben.

Traditionell lassen sich die Gastgeber Christ-Ian, Caveman und Steve Leafs a.k.a. salvation AMP es sich nicht nehmen ebenfalls die Bühne zu entern. Dabei freue ich mich sehr auf die neuen Songs, denn in Kürze wird das zweite Album der Detmolder erscheinen.

Aus Bulgarien kommen Yoyvoda, ebenfalls eine Free-Music-Friday-Band, die ich noch immer gern höre und die bestimmt auch live gut rüberkommt.

Als Headliner wurde Principe Valiente aus Schweden verpflichtet, ebenfalls eine Band, auf die ich mich sehr freue.

Flyer Gothic Fest IV

Wer keine Bekannten in der Nähe hat, bei denen er übernachten kann, kann direkt auf der Burg ein Bett buchen, die genauen Details gibt es auf der Facebook-Eventseite. Vielleicht sieht man sich ja am 12.09.2015 auf Burg Sternberg.

(Artikelbild: Grugerio, CC by-sa)