Schlagworte: Veganismus

16 tofu sausages

Warum machen Veganer Fleischprodukte nach?

Gestern war ich beim Vegan Summer in Eckernförde. Es dauerte nicht lange, bis ich eine Aussage hören musste, mit der ich schon häufiger online wie offline konfrontiert wurde und die ein in omnivoren Augen recht großer Kritikpunkt am Veganismus zu sein scheint. Ich hatte mich gerade in die lange Schlange am veganen Döner-Stand eingereiht, da hörte ich auch schon, wie sich das vermutlich nicht vegane Paar (ich finde es grundsätzlich toll, wenn sich Fleischesser für vegane Ernährung interessieren und auch für Solche sind Veranstaltungen wie der Vegan Summer gemacht) hinter mir darüber unterhielt, was denn wohl außer Salat noch in einem veganen Döner drin sei. Der Mann brachte dann das Killerargument (sic!), er könne nicht verstehen, warum Veganer und Vegetarier Tierprodukte imitieren müssen. Wenn man kein Fleisch möge, dann müsse man ja auch keine Ersatzprodukte essen.

Aber da liegt der Denkfehler vieler Omnivoren: Viele Veganer mögen den Geschmack der mit tierischen Produkten hergestellten Gerichte durchaus, sei es nun Bolognese-Sauce, Curry-Wurst oder Gyros. Die wenigstens Veganer sind schließlich vegan geboren oder aufgewachsen. Ich kann mich z. B. gut an den Geschmack eines halben Hähnchens, einer gebratenen Leber, Speck in den Bratkartoffeln oder Zwiebelmett erinnern, obwohl ich das alles seit mindestens 18 Jahren nicht mehr gegessen habe. Aber ich möchte eben nicht, dass wegen des guten Geschmacks, der häufig doch nur durch die verwendeten Gewürze entsteht, empfindungsfähige Lebewesen zu Schaden kommen.

Das ist der ganze Punkt, es ist nicht der Geschmack, der einen Veganer davon abhält, tierische Produkte zu konsumieren, sondern genau das, was Fleischesser leider verdrängen, nämlich der „Herstellungsprozess“ von Fleisch, Milch, Käse und Eiern sowie das damit verbundene Leid, das den Tieren – und nicht nur denen – angetan wird. Wie weit man bei der Veganisierung seiner Lieblingsgerichte gehen will, ist jedem selbst überlassen. Bei mir stehen vegane Bolognese-Sauce, Rührtofu oder verschiedene Bratlinge und Würstchen häufiger auf dem Speiseplan. (Wie gut so veganen Alternativen sein können, hatte z. B. der bekannte Fernsehkoch Christian Rach 2014 in einer seiner Sendungen bewiesen.)

Ich kann die Frage „Warum machen Veganer Fleischprodukte nach?“ also genauso beantworten wie auch viele Omnivoren ihren Fleischkonsum begründen: Weil’s halt so lecker ist.

Der vegane YouTuber Der Artgenosse hat diesem Thema auch eines seiner sehr informativen Videos gewidmet:

(Das Beitragsbild „16 tofu sausages“ von Jason Lam steht unter der Creative Commons Lizenz BY SA.)

Vegane Mythen musikalisch entlarvt

Jonathan Mann (Song-A-Day-Mann) räumt in diesem Song mit einigen Mythen über vegane Ernährung auf:

DirektMythen

Text:

Hey Ivory!
Yeah Jonathan?
You’re Vegan, right?
Yes, that’s right, I am!
Can I ask you some questions, then?
Sure, Mann, of course you can!
Are you ready for the questions, then?
What are you waiting for?

Where do you get your protein, protein, protein
Only meat has protein so where do you get your protein

Actually lots of things have protein: Beans have protein
Greens have protein, fruits and nuts have protein, grains and seeds have protein
and here’s the thing that’s so obscene:
We don’t need so much protein
Most people eat more than they need

Where do you get your calcium? Only milk has calcium
Healthy bones from cow’s milk, calcium, I drink it, yum

Lots of plants have calcium, and lots and lots of calcium
And cholesterol, well they have none of the fat found in milk

What about our ancestors? Didn’t they eat meat?
If I wasn’t supposed to eat it, then why do I have these teeth?

Do your teeth look like a carnivores? All sharp and pointy, like?
No you gotta cook your meat over a roaring fire light!
Furthermore, all carnivores act on instinct
Humans make choices, they consider and they think
If humans of old ate meat
It was a choice not a necessity

If everyone were vegan, what about all the cows
and all the gajillion chickens living on farms now?
If everyone turned vegan it wouldn’t happen over night
and demand would just decline and so would the supply.

Isn’t vegan food just bland and gross?
No! It’s yummier than most!
You care about animals more, you do!
I care about animals, people too!
Aren’t vegan men weak and girly?
I find vegan men quite sexy!
B12, so there, haha!
B12’s from bacteria!

Where do you get your protein? Plants!
Where do you get calcium? Plants!
Where do you get your iron? Plants!
Where do you get your zinc? Plants!

Hey Ivory!
Yeah Jonathan?
I think I get it now.
Yeah, it’s all about plants.
Yep, that’s pretty much it.
OK, cool, glad we cleared it up!
Me too! Let’s have a snack!
OK.

Den Song kann man bei Bandcamp als „Name-your-Price“ (ohne Minimum) herunterladen, genau wie alle anderen Songs von Jonathan, denn er veröffentlicht jeden Tag einen Song mit dazugehörigem Video. Respekt!

Creative Commons Lizenzvertrag
Vegan Myths Debunked von Jonathan Mann steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz.

Jonathan Mann im Netz: Bandcamp | Facebook | Formspring | Twitter | Youtube

(via Veganes Nom)