Question ‚n Answer

Hier beantworte ich Fragen, die ich stellen würde, wenn ich Besucher wäre. Sollte deine Frage nicht dabei sein, stelle sie per E-Mail an:

micha [dot] schmidt [at] gmail [dot] com

Warum ein Weblog? Was ist das überhaupt?

Ein interessanter Artikel über Sinn und Unsinn von Weblogs ist im November 2004 bei „Weltwoche.ch“ erschienen. Martin Röll schreibt in seinem „E-Business Weblog“ über die Qualität von Blogs. Zitat daraus:

„Zunächst schreibt ein Weblogautor nur für sich und möglicherweise ein paar Bekannte. Sonst kennt ihn ja auch niemand. Über Suchmaschinen wird sein Blog auffindbar. Kommen ein paar Leser vorbei, schreibt der Autor auch für sie. (Das passiert selten. Man muss etwas schreiben, dass auch andere interessiert, die einen noch gar nicht kennen.) Kommen ganz, ganz viele, schreibt er für die alle. (Das passiert ganz, ganz selten. Zu den Themen, die ganz, ganz viele interessieren, schreiben nämlich schon tausende andere. Und meistens besser.)

Die allermeisten Blogs haben eine Zielgruppe von ziemlich genau 5 Personen. Hier „Qualität“ nach irgendeinem vermeintlich objektiven Standard zu fordern, ist absurd und diese Weblogs zu diskreditieren auch.“

Es gibt auch eine Weblog FAQ, erstellt von Stefan Bucher. Worüber ich schreibe, ergibt sich aus den Kategorien.

Was bedeuten die Kategorien?

Die meisten Bezeichnungen sind Songtitel. Die Idee dazu habe ich von Spreeblick geklaut übernommen.

  • Digital (Joy Division) ist ein Zusammenschluß der früheren Kategorien Computer, Internet und Webdesign, und genau darum geht es.
  • Gentleman Take Polaroids (Japan) beherbergt meine zaghaften Gehversuche im Bereich der Photographie.
  • Handball – wer kennt schon einen Song über Handball? The Game (The Levellers) oder Das Spiel (Annett Louisan) sind mir zu allgemein. Die Ausnahme von der Regel.
  • Hit the North (The Fall) ist die Heimat von Beiträgen über das schönste Bundesland der Welt, Schleswig-Holstein.
  • Slainte Mhath (Marillion) – so sagt man in Schottland, wenn man mit einem Dram anstößt. In meinem Blog ist es ein Synonym für Whisky und andere Leckereien.

    3.11 What does „Slainte Mhath“ mean?

    Slainte Mhath means literally „Good Health“ – slainte translates vaguely as health, „mhath“ is the feminine form of „math“ (pron. „maa“). In Scots Gaelic, we aspirate to make an adjective feminine.

    Thus the name „Mairi“ (Marie) is given extra feminine emphasis by aspiration – „Mhairi“ (pron. „Varry“).

    It is a gaelic word, too, which is where Fish picked it up. Irish, gaelic (scottish), and welsh are all related languages.

    Pronounce „slainte mhath“ as Fish does – „Slanzh’va“, and utter it when someone buys you a drink!

    Quelle: alt.music.marillion FAQ

  • Sound of Music (Falco Joy Division) – ’nuff said!
  • The Lovecats (The Cure) is the place for premium cat-content.
  • Très Jolie, die zweite Ausnahme, dedicated to Angelina Jolie.
  • Twenty Four Hours (Joy Division)
    „Excessive flashpoints, beyond all reach, Solitary demands for all I’d like to keep. Let’s take a ride out, see what we can find, A valueless collection of hopes and past desires.“

    oder: Das Leben, das Universum und der ganze Rest.

  • Finally: WordPress – dritte und letzte Ausnahme, selbsterklärend.
  • Der Titel dieses Beitrags ist von Invisible Limits, die Kategorie ist benannt nach The Smiths.
    „If it’s not love then it’s the bomb that will bring us together…“

Woher hast du diese kleinen Banner?

Eine große riesige Auswahl davon ist hier zu finden. Es gibt auch einen Generator .

Kommentare deaktiviert.