Caol Ila 1974/1995, Murray McDavid

Ich bin noch eine Tastingnotiz schuldig, es geht auch sehr schnell. Am 08.11.2005 hat sich der „Husum Malt Whisky Table“ wieder einmal im Einstein Husum zusammengefunden, um ein Kleinod der schottischen Destillierkunst zu verköstigen.

Zunächst wurden die Mitglieder vor eine schwierige Wahl gestellt: Sollte es einen 10-jährigen Caol Ila von Cadenheads geben oder einen 21-jährigen Caol Ila von Murray McDavid? Nach intensiver Beratung kamen wir zum einstimmigen Beschluß, dass es der Ältere sein sollte.

Der Single Malt wurde 1974 destilliert und 1995 abgefüllt. Der Alkoholgehalt betrug 46,0 Vol. %. Top-Werte, aber um es gleich vorweg zu nehmen: diese Abfüllung konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Die goldgelbe Farbe und das süße Aroma steigerte die Erwartung noch, ich habe mich kaum getraut, von dem pflaumigen Geruch zu lassen. Die Pflaume zog sich zwar bis zum Nachklang, aber viel mehr war da nicht. Der Geschmack war sehr mild und der Nachklang trocken, teils bitter, aber ebenfalls fruchtig.

Der gesamte Stammtisch war sich einig, dass man von einem 21-jährigen Caol Ila mehr erwarten kann als Pflaume und ein bißchen Rauch. Die Gesamtnote reichte dann auch nicht, um dem „Classic of Islay“ den Titel des „Whisky des Jahres“ noch abzujagen.

Das ausführliche Ergebnis der Probe kann auf der Seite des HMWT unter „Proben“ nachgelesen werden.

Slàinte!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.