Frauen-Handball-WM: das Endergebnis

Mehr Handball in deutschen Weblogs! Ich komme zurück auf die 17. Frauen-Handball-Weltmeisterschaft in St. Petersburg und möchte, für die Leser, die sich nicht permanent mit Handball beschäftigen, das Endergebnis verkünden.

Die deutsche Mannschaft spielte gegen die Niederlande (das vorgezogene Fußball-WM-Endspiel, wie eine deutsche Spielerin scherzhaft meinte, hoffentlich aber kein Omen) um den 5. Platz und verlor knapp mit 26:28 (12:17). Meine hochgeschätzen Däninnen mußten sich im „kleinen Finale“ den Ungarinnen mit 24:27 (15:14) geschlagen geben. Das Finale schließlich bestritten Gastgeber Rußland und Rumänien, die Russinnen nutzen den Heimvorteil und gewannen klar mit 28:23 (17:12) und wurden zum 5. Mal Weltmeister im Frauen Handball, die sowjetischen Titel eingerechnet. Damit schlossen sie zu Deutschland auf, die ebenfalls fünfmal diesen Titel trugen (die Titel der DDR eingerechnet).

Außerdem schafften es 2 Spielerinnen der deutschen Auswahl in das All-Star-Team der WM: Nadine Krause (Bayer Leverkusen) wurde beste Torschützin mit 60 Treffern (zusammen mit Tatjana Logvin/Österreich) und Linkshänderin Grit Jurack (Viborg HK/Dänemark) wurde zur besten Spielerin im rechten Rückraum gewählt.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.