Schlagworte: EBM

Tkivo

Free-Music-Friday: Tkivo

Tkivo (zu deutsch: Gewebe) heißt das Projekt des Kroaten Karlo Vukovic. Er läßt insbesondere Freunde elektronischer Klänge aufhorchen, sofern diese auf Bands wie Nine Inch Nails oder Depeche Mode stehen. Seit 2009 besteht Tkivo, 2011 gab es das erste Lebenszeiten in Gestalt des Demo-Albums Susret. Es folgte 2013 die Single Pornset (Fucking In Russia), die Karlo für einen Soundtrack komponiert hatte, der Song wurde allerdings nicht genommen. Kurz darauf wurde dann die EP Emotions Assembled veröffentlicht. Die 6 Instrumentals haben ebenfalls Soundtrack-Charakter.

Mit dem ersten Longplayer Drowning Islands kommt der Gesang in die Musik und Tkivo schlägt den bereits beschriebenen Weg in Richtung NIN und DM ein. Die 13 Lieder verbreiten eine düstere melancholische Stimmung, auch wenn sie zum Teil sehr unterschiedlich sind. Die Palette reicht von Dark Ambient bis zum experimentellen Industrial-Rock.

Das neueste Werk ist die Vorabsingle des kommenden Albums. Sie trägt den Titel In Everything und beinhaltet neben dem Titeltrack den Song Here To Remind You. In Everything würde sich auch gut als Tankflächenfüller auf jeder Gothic-Party eignen.

Alle Veröffentlichungen von Tkivo stehen unter der Lizenz CC by-nc-sa. Neben den eigenen Sachen gibt es bei Soundcloud auch einige Remixe und Cover-Versionen.

Tkivo im Netz: Bandcamp | Facebook | Last.fm | Soundcloud | Twitter | Youtube

Thank Goth It's 6:66am!

Thank Goth It’s Friday!

Franky-Demon

Free-Music-Friday: Franky Demon

Franky Demon ist das Pseudonym und Solo-Projekt des Ludwighafener Musikers Frank K.. Bis 2009 spielte der 41-jährige in verschiedenen Rock- und Metal-Bands Schlagzeug und Gitarre, bis er sich schließlich entschloß, allein Musik zu machen und das Gothic-Genre für sich entdeckte.

Seine ersten Werke, deren Entstehung zum Teil in die 90er Jahre zurückreicht und die im Juni 2013 als Demo-EP „Demo-nized“ veröffentlicht wurden, waren noch deutlich vom Heavy-Metal beeinflußt und instrumental. Zeitgleich kam auch die Debüt-Single „Engel der Zeit“ heraus, bei der sich Franky Demon von der Sängerin Lilith unterstützen ließ. Des weiteren hat er die Heavy-Metal-Gitarre in die Ecke gestellt und stattdessen auf Klavier und Synthesizer gesetzt, so dass die Musik an Blutengel oder L’Âme Immortelle erinnert.

Auf der folgenden „Engel der Zeit EP“ setzt er den Weg Richtung Future-Pop und Darkwave fort. Sein Gesang erinnert mich an frühe Lacrimosa-Titel, gerade, wenn die Klavierbegleitung eine schwermütige Stimmung verbreitet, die den Texten gerecht wird.

Während Franky Demon nun an seinem Debüt-Album arbeitet, das wieder metallastiger werden soll, ohne den Gothiccharakter zu verlieren, hat er eine Compilation seines bisherigen Schaffens herausgebracht: Blood Diamonds.

Die 15 Titel stammen von der „Demo-nized EP„, die einzeln nicht mehr erhältlich ist, sowie der „Engel der Zeit EP„. Die bisher vom Label NRT-Records veröffentlichten Werke stehen unter der Lizenz CC by-nc, werden aber nicht kostenlos angeboten. Der Download von Bloody Diamonds kostet beispielsweise bei Bandcamp 5,80 $, die CD inkl. 12-seitigem Booklet 9,99 $. Der Download ist auch bei allen gängigen Portalen möglich.

Franky Demon im Netz: Facebook | Last.fm | Myspace | Reverbnation | Soundcloud

Eternal Nightmare

Free-Music-Friday: Eternal Nightmare

Ein Blick auf seinen Kontoauszug brachte Nils Sinatsch, Mastermind des Electro-Projektes Eternal Nightmare, dazu, sein Hab und Gut nach Dingen zu durchforschen, die er veräußern könne, um seinen Lebensunterhalt zu sichern. Da ein Musiker in der Regel aber nur Sachen besitzt, die er für seine Kunst zwingend benötigt, suchte Nils seine Festplatten und sonstige Datenträger nach Songs ab, die dort noch im Dornröschenschlaf waren. So enstand das Album „Rough Shit For Your Money“ (Eigenvertrieb, CC by-nc-sa), das am 15.07.2013 als kostenloser Download veröffentlicht wird.

Moment, „kostenloser Download“? Ich dachte, Nils braucht Geld? Wer das Album schon vor dem 15.07.2013 herunterladen möchte, der kann dies für einen Mindestpreis von 2 Euro jetzt schon tun. Auf diese Weise ist schon ein Teil der benötigten Summe von 150 Euro zusammengekommen. Übrigens wird Nils jeden Cent, der über diesen Betrag hinausgeht, an sein örtliches Tierheim spenden.

Was ist das nun für ein „Rough Shit“ den ich für mein Geld bekomme? Mein Favorit ist zum Beispiel „Lola hat keine Angst„, ein nicht ganz ernst gemeinter Synthie-Pop-Song, der 2011 schonmal als Single-Track veröffentlicht wurde, aber nun erstmals auf einem Album erscheint. Dazu gibt es noch einige Remixe die z. B. von Tandrin (Mechanical Moth) gemacht wurden, ältere Titel aus dem EN-Archiv, aber auch brandneue, unveröffentlichte Demoversionen, die zeigen, wohin sich Eternal Nightmare entwickeln wird.

Aus dem Backkatalog gibt es bei Bandcamp noch das Album „Between The Worlds“ (2007), die EP „Mothearth“ (2011) und das Album „Days Without Sleeping“ (2011) erhältlich. Alles zum kostenlosen Download, allerdings steht nur „Between The Worlds“ unter Creative Commons.

Eternal Nightmare im Netz: Bandcamp | Facebook | Jamendo | Last.fm | Soundcloud | YouTube

Free-Music-Friday: Blame

Blame

Heute gibt es einen Leckerbissen für die Elekto-Freunde. Die serbische Formation Blame, die im Wesentlichen aus Boris Posavec besteht, hat vor kurzem ihr zweites Album veröffentlicht, Convergent Fields (Ionium Records). Mit 14 Songs zieht das Abum seinen Hörer in den Bann, mir ist in erster Linie positiv aufgefallen, dass die düsteren post-apokalyptischen Welten ohne übertriebene Härte und aggressiven Gesang erzeut werden, sondern mit aufwändigen Arrangements, vielschichtigen Klängen und einer angenehmen Stimme.

Auch das 2008 erschienen Debut-Album von Blame, Water, wurde von Ionium Records wiederveröffentlicht und ist, wie Convergent Fields, unter der Lizenz CC by-nc-sa als Name-Your-Price-Download erhältlich.

Blame im Netz: Bandcamp | Facebook | Myspace