Schlagworte: Garage Rock

21_number_21_jon_jordan_CC_by

Musikalischer Adventskalender 2015 Tür 21

intouch

Free-Music-Friday: Intouch

Die russische Stadt Chabarowsk liegt ganz im Osten des großen Landes und bringt lt. Wikipedia hauptsächlich Eishockey-Spieler hervor, aber auch ein interessantes Alternative-Rock-Projekt namens Intouch. Die drei jungen Russen haben in der klassischen Besetzung Gitarre, Bass und Schlagzeug fünf Songs veröffentlicht:

Die Songs können von der Bandcamp-Seite des Labels Southern City’s Lab und von der Soundcloud-Seite der Band kostenlos heruntergeladen werden.

Intouch im Netz: Facebook | Google+ | Soundcloud | Twitter | VK | Youtube

The Shea

Free-Music-Friday: The Shea

The Shea ist das jüngste Projekt des Südtirolers Othmar Schönafinger, der sich bereits in zahlreichen Bands dem Brit-Pop und Garage-Rock verschrieben hatte. Nach einem Ausflug in psychedelischere Gefilde, den er als Liquid Gas in den Jahren 2012/2013 unternahm, kehrt er nun dorthin zurück.

Von The Shea gibt es bislang zwei Single-Veröffentlichungen mit jeweils zwei Songs, Das Debüt wurde am 07. März veröffentlicht, es enthält die Lieder Give It Back und Bones On Fire, die beide recht flott im 60er/70er-Retro-Style daher kommen und sofort ins Ohren und in die Beine gehen.

Genauso verhällt es sich auch mit den Songs der zweiten Single, Shout My Name und Oh Boy!. Alle Instrumente werden von Othmar selbst eingespielt. lediglich bei Bones On Fire saß mit Alex Eschgfäller ein befreundeter Musiker am Schlagzeug.

Othmar lizensiert die Werke von The Shea unter Creative Commons by-nc-nd, die Singles kosten als Download 0,75€ bzw. 0,50€ oder freiwillig mehr. Weitere Singles sind bereits angekündigt worden. Fans von Bands wie Babyshambles, White Stripes oder The Black Keys sollten auch The Shea im Auge behalten.

The Shea im Netz: Bandcamp | Last.fm | Soundcloud

The Raveonettes – Night Comes Out

The Sterns

Free-Music-Friday: The Red Sterns

The Red Sterns aus Kiew/Ukraine wurden bei Jamendo als die osteuropäische Ausgabe der White Stripes bezeichnet und ich möchte noch The Subways nachreichen, an die mich die Stimme von Multiinstrumentalist Max Tovstyi stellenweise erinnert, der zusammen mit Olga Shevchenko das Bluesrock-Duo bildet. Die Schlagzeugerin ist bereits die 7. Besetzung an den Sticks.

Weitere hörbare Einflüsse sind beispielsweise Jimi Hendrix, Iggy Pop und The Who. 2011 haben The Red Sterns bei Jamendo ihre The Red Sterns EP (CC BY-SA) sowie die The Red Sterns LP (CC BY-NC-SA) veröffentlicht. Auch wenn manchmal der Blues etwas arg durchgeht, so bieten The Red Sterns einen schönen Garagen-Rock.

The Red Sterns im Netz: Jamendo