VersaTel und der Sober-Wurm

Seit gestern werde auch ich von einer Sober-Mail-Flut heimgesucht. 22 Mails mit dem Wurm und 2 Fehlermeldung, dass Mails von mir nicht zugestellt werden konnten. Die Wurm-Mails kamen alle aus dem ehemaligen KomTel-Netz, welches jetzt VersaTel gehört. Da viele Bekannte von mir in diesem Netz unterwegs sind, wollte ich ein gute Tat vollbringen und VersaTel über den Wurmbefall eines ihrer Kunden informieren.


Ich notierte mir die Uhrzeiten der Nachrichten und die IP-Adressen des Absenders (aus der ersten „Received“-Zeile) und schickte die Informationen an abuse@versatel.de, mit der Bitte, den Kunden ausfindig zu machen und über den Wurmbefall in Kenntnis zu setzen.

Ich erhielt natürlich sofort eine automatische Antwort:

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer,

die Versatel hat Ihren Hinweis erhalten. Bedauerlicherweise haben wir als Provider keine Möglichkeiten mehr, rechtliche Maßnahmen einzuleiten, um weiteren Missbrauch zu verhindern.

In Übereinstimmung mit den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen zum Thema Datenschutz verzichtet Versatel seit dem 1. September 2004 grundsätzlich auf die Speicherung von IP-Adressen bei der Erbringung von Telediensten.

Wollen Sie den Missbrauch verfolgen lassen, wenden Sie sich bitte an die Polizei. In begründeten Fällen, beispielsweise bei einem hinreichenden Verdacht auf eine Straftat, werden wir auf Anweisung der zuständigen Strafverfolgungsbehörden kundenbezogene IP-Kundendaten speichern, um diese Fälle verfolgen zu können. Dafür muss allerdings ein festgelegter Ermittlungsprozess von diesen Organen beantragt bzw. plausibel begründet werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Kundendaten an Sie weitergeben dürfen.

Bei weiteren Fragen senden Sie bitte eine E-Mail an info@versatel.de.

Ihr Versatel-Team

Wenn es tatsächlich so ist, dass die IP-Adressen nicht gespieichert werden, hat VersaTel natürlich keine Chance, mein Angaben zu bearbeiten. Wie doof! 🙁

Also, an alle meine Kontakte mit VersaTel-Anschluss da draussen:

Mindestens einer von euch hat den Sober-Wurm!

Ich schreib die Tage nochmal an info@versatel.de, vielleicht gibt es von dort eine Auskunft.

  • Micha

    So, die Zahl der Wurm-Mails hat sich auf 39 erhöht. Noch keine Antwort von Versatel.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.