Deutscher Multimedia Award 2005 verliehen

Auch bei Profi-Handballern liegen Flash-Webseiten voll im Trend, ich erwähnte es schon einmal im Zusammenhang mit Christian Zeitz. Nun hat ein weiterer deutscher Nachwuchsspieler für seinen Internetauftritt den Deutschen Multimedia Award 2005 verliehen bekommen. Der Publikumspreis in der Kategorie „skurrilste Website“ geht an Pascal Hens (HSV Hamburg).
Ich persönlich mag reine Flash-Seiten nicht so gern, besonders, wenn es keine Alternativ-Version gibt und die eigentliche Seite nach dem „Flash-Check“ in einem weiteren kastrierten Browser-Fenster geöffnet wird (siehe auch hier). Dazu ist die Seite sehr langsam, trotz Standleitung.

Aber das dürfte der jugendlichen Zielgruppe, der „Pommes“ den Preis zu verdanken hat, eher egal sein und „skurril“ ist ja auch eine Frage der Definition.

[via: Heise]

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.