Championsleague: Hasta luego, y gracias por el pescado

Das Championsleague-Finale findet in diesem Jahr ohne deutsche Beteiligung statt, genau genommen ohne die Beteiligung von Mannschaften, die nicht aus Spanien kommen. Die SG Flensburg-Handewitt verabschiedete sich mit zwei Niederlagen gegen die „Weltauswahl“ des BM Ciudad Real aus dem internationalen Geschäft. Das ohnehin schon fast entmutigende Hinspielergebnis 22:31 konnte im Rückspiel in Flensburg nicht wettgemacht werden, statt mit 10 Toren zu gewinnen, verlor die SG mit 27:29.

Wunder gibt es immer wieder, aber eben nicht immer. Die nächste Gelegenheit böte sich am 29.04., wenn die SG Flensburg-Handewitt mal wieder beim THW Kiel antreten darf. Heute geht es aber erstmal auswärts gegen die HSG Düsseldorf, das DSF überträgt das Spiel ab 19.45 Uhr live.

(Eigentlich sollte dieser Beitrag „Championsleague: Gracias por nada“, also „Championsleague: Danke für nichts“ heißen, das erschien mir dann aber doch unangemessen hart. „Hasta luego, y gracias por el pescado“ ist der spanische Titel des Buches von Douglas Adams, das auf deutsch „Macht’s gut und danke für den Fisch“ heißt.)

  • pantoffelpunk

    "Danke für nichts!" klänge geradezu und im wahrsten Sinne böhse! Du tatest gut daran, Dich um zu entscheiden. Grüße nach 20 km weiter nördlich! PS: Hast Du eigentlich bisweilen auch tagsüber Zeit für n Kaffee? Ich bin nächste Woche auf jeden Fall noch mal in SL beim Chirurgen ... mit Wartezeit!

  • Micha

    Da bahnt sich wohl ein Blogger-Treffen an, ich habe nämlich nächste Woche Urlaub. :-) Zu welchem Chirurgen gehst du denn? "Danke für nichts": Ich bin doch nicht Ultra...

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.