Schwedisch für Fortgeschrittene


Foto: Sven Lindner

Ein infantiler Spass des pantoffelpunks zu Namen schwedischer Selbstbau-Möbel (ich habe auch schon darüber nachgedacht, warum ich einen Sessel kaufen soll, der am Po eng ist, das kann doch nicht bequem sein) wird bei daily ivy zur Grundlage für einen interessanten Schwedisch-Exkurs über Taschenlampen und Kaffeepausen.

Und mein Lieblings-Schweden-Blog Fiket wird noch nicht mal erwähnt. In diesem Sinne: „Jag gÃ¥r fika, kommer du med?“

Via Spreeblick.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.