Monat: März 2013

Free-Music-Friday: Vandel

Vandel aus den Niederlanden sind eine Post-Punk-Band ganz nach meinem Geschmack. Selbstsicher bezeichnen sie ihre Musik als Mischung aus Joy Division, The Cure und The Sound – drei meiner All-Time-Favorite Bands. Zorch Factory Records hat jüngst ihre schlicht „Demo EP“ benannte Produktion veröffentlicht, wie üblich unter Creative Commons BY-NC-ND.

Instrumental haben Marco van Delden (Gesang, Synth, Gitarre), Rob van Delden (Bass, Synth) und Arnold van Delden (Drums) ihre Vorbilder sehr gut umgesetzt, aber stimmlich kann Marco weder mit Ian Curtis, noch mit Robert Smith oder Adrian Borland verglichen werden. Mir kommt da eher Erik Dries von Siglo XX in den Sinn.

Die Demo EP von Vandel bringt sechs sehr schöne Post-Punk- und New-Wave-Songs, die oftmals ein Déjà-vu mitbringen, das einen wehmütig an die gute alte Zeit zurückdenken lassen. Ganz nach dem Motto: „Sonntag ist Zeitumstellung, ich wünsche mir die Achtziger.“ 🙂

Bei Bandcamp kann man die EP in besserer Qualität als bei Zorch Factory Records herunterladen, das kostet dann allerdings mindestens 2 Euro, auch eine CD ist dort für 4 Euro Mindestpreis erhältlich.

Vandel im Netz: Bandcamp | Facebook | Myspace | YouTube

Aktion „Wünsch Dir was von Botany Bay“

TheRadio.cc hat eine tolle Solidatitätsaktion für die tolle Band Botany Bay gestartet:

Wir wollen der Band Mut machen und so möchten wir auch mehr Titel von Botany Bay auf den Autostream setzen. Dazu benötigen wir aber deine Hilfe: Schreibe in die Kommentare deine Lieblingssongs und wir werden daraus die Besten auf den Stream schicken. Wenn wir besonders viele Einsendungen bekommen, werden wir auch eine kleine Spezialsendung in Angriff nehmen und dort alle selektierten Titel, die ausgewählt wurden, spielen.

Bitte macht mit, nehmt euch selbst ein paar ruhige Stunden und hört euch durch die Alben und schreibt dann eure Favoriten in das Kommentarfeld bei TheRadio.cc. Auf dass genug Meldungen für eine Sondersendung zusammen kommen. Verdient wäre es!

Ãœbrigens war Botany Bay die erste Band, die ich zum Free-Music-Friday vorgestellt habe, das war vor fast 3 Jahren, am 02.04.2010.

Botany Bay im Netz: Bandcamp | Facebook | Jamendo | Last.fm | Myspace | Twitter

Unwoman: Das nächste Album ist vorbestellbar

Die Steampunk-Cellistin Unwoman hat mittlerweile ihr nächstes Album über Kickstarter finanziert und dabei den angepeilten Betrag mehr als zweimal erreicht. Ich habe mich auch wieder daran beteiligt. Es wird nach „Uncovered Volume 1“ (2011) wieder ein Album mit Coverversionen. Diesmal hat sich Erica Mulkey u. a. Werke von The Cure, Joy Division, The Sisters Of Mercy, Amanda Palmer und Ladytron vorgenommen. „Lemniscate: Uncovered Volume 2“ ist seit heute bei Bandcamp vorbestellbar. Auch kann man dort einige der Songs schon anhören:

Um das zu feiern, gibt es für begrenzte Zeit einen 40%-Rabatt für das Album „Uncovered Volume 1„, das damit schon ab ca. 2,40€ bei Bandcamp als Download zu haben ist. Dafür gibt es z. B. „Hurt“ (Nine Inch Nails), „Do you love me?“ (Nick Cave And The Bad Seeds) und „Billie Jean“ (Michael Jackson).

Unwoman im Netz: Bandcamp | Facebook | Last.fm | Tumblr | Twitter | Wikipedia (en) | Youtube

Free-Music-Friday: Etterem/Jenseits

Der Italiener Francesco Vecchi hat unter dem Projektnamen Etterem ein Album herausgebracht, bei dem der Titel schon alles aussagt: „Dark Irish. Some Tunes„. Trotzdem hat er sich noch eine Bezeichnung für seine Musik ausgedacht: „Electro Dark Irish„. Jetzt sind aber wirklich keine Fragen mehr offen, oder?

Francesco verbindet tradionelle irische Klänge, die ganz bodenständig mit allerhand Saiteninstrumenten erzeugt werden, mit Dark Ambient Sounds. Beim Nostress Netlabel gibt es seit einigen Tagen eine kostenlose digitale Version des sechs Lieder umfassenden Albums sowie eine auf 100 Exemplare limitierte Vinyl-Ausgabe, die für 15 Euro inkl. Versand erhältlich ist und zwei Lieder mehr bietet. Beide Ausgaben sind unter Creative Commons BY-NC-ND lizensiert.

Ein weiteres Projekt des Mailänders ist Jenseits, mit dem er allerdings ganz andere Töne anschlägt. Er hat dem Achziger-Jahre-Kultfilm „Liquid Sky“ ein Album gewidmet, mit Musik, die durch die damalige Zeit inspiriert und teilweise mit Soundfetzen aus dem Film garniert wurde. Auch dieses Album ist bei Nostress unter Creative Commons BY-NC-ND erschienen (2012).

Etterem/Jenseits im Netz: Myspace