German Gothic Isn’t Dead

Ich habe es ja schon immer gesagt, die deutsche Gothic-Szene lebt. Und auch wenn man ein wenig an der Oberfläche herumkratzt, kommen viele gute Bands zu Tage, die sich unter dem Radar der einschlägigen Szene-Magazine treue Fans erspielt haben. Und dank der heute veröffentlichten Compilation mit dem Titel „German Gothic Isn’t Dead“ werden garantiert noch einige hinzu kommen. Axel Meßinger hat für das jüngste Werk aus seiner Reihe „At Sea Compilations“ 30 Bands aus den Genres Gothic-Rock, Gothic-Metal, Dark-Punk, Wave und Electronic zusammengetragen und damit auch mir neuen Input gegeben.

Ich hätte gern über jede einzelne Band etwas geschrieben, doch das hätte die Freischaltung dieses Beitrages arg verzögert. Einige der Bands sind aber bereits in diesem Weblog aufgetaucht, in den Rubriken Thank Goth It’s Friday, Free-Music-Friday oder zwischendurch. Ich freue mich auch besonders, dass einige meiner Lieblingslieder enthalten sind, zu nennen sind da „Earth We Walk Upon“ von Salvation AMP, „Tell Me“ von Inmost Silence, natürlich „Visions“ von Aeon Sable und „NYX“ von LisaWars.

Begeistert bin ich darüber, dass Axel ein Projekt aus meiner Region quasi ausgegraben hat, nämlich Shadowplay. Dahinter steckt Michael Scholz, der Shadowplay bereits seit 1984 als Solo-Projekt betreibt und darüber hinaus in den Achtzigern mit seinen Bands Taste Of Decay (1984-1987) und Garden Of Pleasures (1987-1989) schon sowas wie eine lokale Szenegröße war. Ein wahres Gothic-Urgestein also, das die Compilation mit „Out Of Control“ musikalisch würdevoll eröffnen darf.

Der Download der 140 Minuten langen Compilation ist kostenlos möglich (Direktdownload). Bei Bandcamp kann man auch einen beliebigen Betrag spenden.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.