Schlagwort: Electro-Pop

Say Yes Dog: Luxemburger Electropop-Trio auf Club-Tour

Das luxemburger Electropop-Trio Say Yes Dog wurde in mein Promo-Fach gespült und von mir für hörbar befunden. 🙂

Die Jungs haben im September ihre Debüt-EP „A Friend“ in Eigenregie veröffentlicht und starten morgen eine ausgedehnte Europa-Tour, die sie im Verlauf des Novembers auch nach Deutschland führen wird:

14.11 (NL) Amsterdam – Cafe Cox
15.11 (NL) Den Haag – Supermarkt
16.11 (LU) Luxembourg – MFM Festival
18.11 (DE) Landau – Unikneipe Fatal
19.11 (DE) Mainz РSchon Sch̦n
21.11 (DE) Hamburg – Astra Stube
22.11 (DE) Stuttgart – 1210
23.11 (DE) Geldern – Seven
25.11 (AT) Innsbruck – Weekender
26.11 (DE) K̦ln РBlue Shell w/ When People Had Computers
27.11 (DE) Berlin – Privatclub w/ Chaplin
28.11 (DE) Chemnitz – Aaltra
29.11 (CZ) Decin – Musik Club Garage
30.11 (DE) Leipzig – Noch Besser Leben
01.12 (DE) Regensburg РHeimat w/ Asbj̦rn
02.12 (DE) München – Strom w/ Asbjörn
03.12 (DE) Bayreuth РGlashaus w/ Asbj̦rn
11.12 (FR) Paris – L’International
12.12 (DE) Trier – Ex-Haus
13.12 (DE) Offenbach – Hafen 2
14.12 (BE) Ghent – Glimps Festival
18.12 (UK) Reading – Oakford Social Club
19.12 (UK) London – Hoxton Square Bar & Kitchen

Die EP „A Friend“ kann bei Soundcloud angehört werden, zwei der vier Titel sind dort sogar als kostenloser Download erhältlich, aber selbstverständlich auch bei Amazon, Google Play und iTunes.

Say Yes Dog im Netz: Facebook | Last.fm | Soundcloud | YouTube

Free-Music-Friday: Telemark

Ich setze meine vor zwei Wochen unbewußt angetretene Free-Music-Reise durch Skandinavien fort, nach zwei Bands aus Dänemark geht es weiter nach Göteborg. In Schwedens zweitgrößten Stadt gibt es eine sehr lebendige Musikszene, aus der ich hier auch schon einige Künstler vorgestellt habe. Die heutige Band heißt Telemark und besteht aus Mastermind Elliot Berlin und den beiden Gitarristen Johan Forsell und Mats Jansson. Im April erschien die erste von drei für 2013 angeköndigten EPs, die alle nach dem gleichen Konzept gestrickt sind. Neben drei eigenen Songs gibt es immer eine Cover-Version eines Lieblingsliedes der Protagonisten. Auf „a Thousand“ ist es „Blue Monday“ von New Order.

Telemark spielen nicht den typisch schwedischen Indie-Pop, sondern kommen schon eine Spur knackiger daher. Elektro-Rock möchte ich es mal nennen, was die Drei produzieren. Die elektronischen Komponenten und auch die Gitarren gehen dabei schon fast in den Industrial-Bereich hinein. Dazu paßt dann auch, dass die Interpretation von „Blue Monday“ eher in Richtung der Orgy-Version geht, als sich zu sehr am Original zu orientieren.

3 US-$ Mindestpreis kostet die Debüt-EP bei Bandcamp, sie steht unter Creative Commons BY-NC-ND. Ich bin gespannt auf die nächsten beiden EPs von Telemark.

Telemark im Netz: Bandcamp | Facebook | Soundcloud

Free-Music-Friday: Aviators

Heute gibt es mal wieder nur eine ganz kurze Empfehlung von mir, was allerdings nicht an der Fußball-EM liegt, sondern schlicht an den fehlenden Informationen über den Künstler. Aviators ist zwar Mehrzahl, es handelt sich aber um ein Solo-Projekt des amerikanischen Elektronik-Musikers Tyler Shaw.

Am 20.12.2011 erschien sein Debüt-Album „Reflections Of A Dream„, mit dem Tyler allerdings in der Nachbetrachtung nicht ganz zufrieden ist. „Long story short, the album was terrible. I felt like some of the songs deserved a second chance though“ schreibt er darüber bei Bandcamp, wo er am 11.06.2012 die EP „A Dream Revisited“ veröffentlichte, mit 4 remasterten Songs, einen unveröffentlichten Song, zwei Remixe und eine Orchester-Version. Die EP steht unter CC BY-NC-SA und ist für einen selbstzubestimmenden Betrag ohne Minimum erhältlich.

Tyler Shaw bezeichnet sich auch als Brony, also Anhänger der Serie „My Little Pony: Friendship is Magic“. Davon läßt er sich zuweilen auch inspirieren, wovon das Album „The Adventure“ ($8, CC BY-NC-SA) sowie die „The Fear Of Flight EP“ ($4, CC BY-NC-SA) zeugen. Ponytime!

Aviators im Netz: Facebook | iTunes | Soundcloud

Free-Music-Friday: N. U. C.

N.U.C.

N.U.C. ist ein Synth-Goth-Trio aus Bremen, das in der Genre-klassischen Besetzung Gitarre, Bass, Keyboards und Drumcomputer antritt. 2005 von Sunny (Bass) und Sipo (Gesang/Gitarre) gegründet und kurz darauf von Teddy (Keyboards) komplettiert, traten N.U.C. bereits ein Jahr später beim WGT in Leipzig auf und veröffentlichten ihr erstes Album „Schattentanz„. Wie die Bezeichnung Synth-Goth schon vermuten läßt, trifft hier Metal-Gitarre auf Keyboard-Fläche, ganz in der Traditon von Red Lorry Yellow Lorry, Clan Of Xymox oder auch Funhouse. Die Texte sind in deutsch und englisch gehalten und und werden mit angenehmer Stimme vorgetragen.

Ende 2007 erschien dann „Metamorph„, auf diesem Album entwickelten sich N.U.C. mehr in Richtung Synth-Rock/Electro-Pop a la Crüxshadows, die Gitarre rückt dafür mehr in den Hintergrund, was dem Charme der Musik allerdings keinen Abbruch tut, sondern die Kreativität des Trios unterstreicht.

Derzeit bereiten N.U.C. die nächste Veröffentlichung vor, Name und Playlist des Mini-Albums stehen bereits fest. Auch „Gotika“ wird kostenlos unter Creative Commons erhältlich sein.

N.U.C. im Netz: Facebook | Jamendo | Last.fm | Myspace | Twitter | Youtube