Schlagwort: handy

Blogstöckchen: Mobile Social-Media-Nutzung

Stöckchen

Der Penzonator hat sein erstes eigenes Stöckchen geschnitzt und u. a. mir zugeworfen. Da mache ich doch gern mit, es geht um die mobile Social-Media-Nutzung:

Welches Handy benutzt Du?

Das Sony Ericsson W995.

Benutzt Du privat und beruflich unterschiedlich Handys? Wenn ja, warum?

Nein, ein Dienst-Handy ist mir nicht vergönnt, ich bräuchte auch keines.

Warum hast Du Dich beim Kauf für genau dieses/diese Handy/s entschieden?

Mein Sony Ericsson G900 hatte überraschend mit einem bekannten Software-Fehler den Geist aufgegeben und das W995 hat mich von den Daten her am meisten überzeugt und war zudem in der Vertragsverlängerung für 0 Euro erhältlich.

Was gefällt dir besonders gut an deinem / deinen Handys?

Kann ich so gar nicht sagen, ich bin für meine Bedürfnisse sehr zufrieden mit dem W995.

Auf welches Feature willst oder kannst Du auf keinen Fall verzichten?

Browser (Opera Mini), Mail (GoogleMail), Kamera und MP3-Player.

Nutzt Du Social-Media Dienste (Twitter, Facebook, Friendfeed, etc.) auf deinem Handy? Welche?

Regelmäßig Twitter (via Dabr), Facebook, Img.ly und den Google Reader. Gelegentlich Brightkite, das ist aber auf dem flachen Land ziemlich sinnfrei.

Du benutzt gar keinen Social-Media Dienst auf dem Handy? Warum nicht?

Antwort entfällt.

Welche Software nutzt Du als Zugang zu den Social-Media Diensten?

Dabr für Twitter, Facebook, Brightkite und Google Reader über die mobilen Seiten, GoogleMail über die Software.

Aus welchem Grund ist gerade die mobile Nutzung der Social-Media Dienste für Dich wichtig oder unwichtig?

Social Media wird durch die mobile Nutzung erst interessant. Sei es aus dem Stadion, der S-Bahn oder vom Konzert, man kann seine Eindrücke teilen, das ist doch ganz großartig.

Welchen Handytarif hast Du gebucht und was für ein Datenpaket bzw. was für eine mobile Datenflat benutzt Du?

O2-Genion mit Internet-Pack M (200MB inklusive).

Dein Fazit? Hast Du weitere Anmerkungen?

Wie schon geschrieben, Social Media wird durch die mobile Nutzung erst interessant. Unterwegs ein Foto schießen, hochladen und tweeten gehört für mich dazu, auch passiv, d. h. ich lese auch gern Tweets von unterwegs.

So, nun gebe ich das Stöckchen an 3 liebe Leute weiter, nämlich an Aristokitten, fhun (sehe gerade, der hat schon), Jan Profan und Sven Scholz.

Mobiles Internet

Am vergangenen Montag war das Versatel-Netz hier im Norden (Kreis Schleswig-Flensburg) bis in den Abend gestört und ich sah mich schon mein Handy Smartphone als Modem an mein Netbook anschließen. Dazu kam es aber nicht, Versatel hatte die Störung behoben, bevor ich nach Hause kam. Aus Bequemlichkeit verzichtete ich dann leider auf die Handy-Modem-Einrichtung, dabei ist das etwas, was ich unbedingt noch testen möchte, denn das mobile Internet ist mir in letzter Zeit immer wichtiger geworden. Mit dem Handy oder neuerdings Smartphone rufe ich schon häufig meine Mails ab, twittere oder schaue mir Internetseite an. Als Datentarif nutze ich das Internet-Pack-M von o2 mit 200 MB Inklusivvolumen (als Nutzer des damaligen Surf&Email-Packs zahle ich nur den halben Preis). Im Juli habe ich davon 18 MB verbraucht, im August 23 MB, allerdings nur mit dem Handy/Smartphone. Was die Nutzung mit dem Netbook angeht, bin ich unsicher, wie hoch das Aufkommen sein wird, da der Datentransfer der „richtigen“ Internetseiten viel höher sein dürfte als bei der mobilen Darstellung. Dann würde ich vielleicht schnell über die 200 MB hinausschießen und jedes weitere MB würde mit einem halben Euro zu Buche schlagen. Aber erstmal sehen, wie oft ich das überhaupt nutze, falls ich selten aber datenintensiv mobil surfe, lohnt sich ja vielleicht auch der USB-Surfstick von Fonic, den es seit Montag für stolze 89,95 € zu kaufen gibt. Es gibt auch Angebote anderer Anbieter, aber die liegen preislich deutlich über Fonic (2,50 €/Tag): Vodafone verlangt 7,95 € (allerdings 1,95 € für 30 Minuten für die ganz Schnellen oder 2,95 €/Std.) und T-Mobile berechnet für die Tagesflatrate derzeit 4,95 €. Da ich kein zweites UMTS-Handy habe, müßte ich auf den USB-Surfstick zurückgreifen oder für den Modembetrieb die Simkarte austauschen. Vielleicht komme ich ja doch mit meinem Inklusivvolumen hin, zuhause gehe ich ja jetzt auch mit dem Smartphone per WLAN ins Internet und muß so nicht auf das Datenpaket zurückgreifen.

Ãœbrigens bin ich froh, dass ich Montag mein Smartphone nicht als Modem einrichten mußte, meine Frau war nämlich außer Haus und meine Söhne – die heute übrigens 13 Wochen alt werden – recht ungehalten, da hätte ich sowieso keine Ruhe gehabt. Ich werde berichten, wenn die Modem-Verbindung steht.

Mobiles Internet mit Mippin

mippin-sticker

Der Rowi hat Mippin entdeckt und sehr schön beschrieben, was es damit auf sich hat:

man kann seine Seite auch direkt über Mippin als Mobilversion anbieten. Auf Basis des RSS-Feeds wird eine Mobilversion erstellt die wirklich praktisch ist

Das habe ich dann auch mal gemacht, meine Mobilversion ist unter mippin.com/micha erreichbar. Auf der Mippin-Seite kann man favorisierte Seiten auch speichern, sofern man sich vorher registriert hat und angemeldet ist. Es gibt bereits eine Reihe auch deutschsprachiger Seiten, die über Mippin abrufbar sind, z. B. FTD, FAZ.net, Golem oder eben Rowis Standardleitweg. Die Seiten kann man über einen Web-Katalog suchen.

Es stehen auch verschiedene Widgets zur Verfügung, mit denen man die mippin-Startseite aufpeppen kann, z. B. mit dem Wetterbericht oder für Twitteristas (@Mippin) die eigene Timeline. Alles in allem eher „Nice to have“, aber recht praktisch für Leute, die mit dem „normalen“ Handy ins Internet gehen.