Schlagworte: ubuntu netbook remix

Ubuntu für Netbooks

Mit EasyPeasy aus Norwegen ist ein Ubuntu-Variante für Netbooks erschienen:

Zu Installation ist kein externes optisches Laufwerk erforderlich; das Tool UNetbootin schreibt das etwa 870 MByte große Image unter Linux oder Windows auf einen USB-Stick, der mindestens 1 GByte Kapazität haben muss. Vor der Installation lässt sich Easy Peasy risikolos im Livemodus ohne Änderungen am Dateisystem auf Herz und Nieren testen.

Das verlangt ja förmlich nach einem Test mit meinem AAO. :-)

Foresight Linux Mobile Edition

Jens hat es in diesem Kommentar erwähnt, und ich habe mich damit auch schon im Stillen beschäftigt: Ubuntu Netbook Remix. Allerdings ist dies streng genommen keine Version für Endnutzer, sondern für die Netbook-Hersteller, die damit ihre Geräte ausstatten können sollen. Erfahrene User sollen es aber auch installiert bekommen. Da ich mich nicht zu dieser Gruppe zähle, finde ich die „Mobile Edition“ von Foresight Linux recht interessant, über die Golem.de bereits nach dem Release vor knapp 2 Wochen berichtete. Heruntergeladen werden kann neben eine CD-Version auch eine USB-Version, da Netbooks ja in der Regel nicht über ein optisches Laufwerk verfügen.

Der Gnome-Desktop (siehe Screenshot) wurde vom Ubuntu Netbook Remix übernommen, als Software ist u. a. F-Spot, Firefox, Banshee und Pidgin dabei. Gerade der Instant Messanger ist für mich interessant, denn das von Acer mitgelieferte selbstentwickelte Programm auf meinem Netbook kann alles außer ICQ, weshalb ich Pidgin demnächst sowieso mal nachinstallieren müßte.

Weil ich, wie bereits erwähnt, kein erfahrener Linux-User bin, was Installationen angeht, und Foresight Linux mit dem Acer Aspire One wohl noch nicht getestet wurde, würde ich gern auf dieses Angebot zurückgreifen, daran werde ich Daniela bei der pl0gbar Kiel mal erinnern. 😉