Traffic-Dieb mit Schadenersatzforderung

Viele Webseitenbetreiber entdecken in ihren Logfiles Zugriffe auf Bilder. Wenn sich dieser Trafficklau im Rahmen hält, dann läßt man das durchgehen, aber wenn die Zugriffe ein erhebliches Ausmaß annehmen, kann man dem entgegen wirken, z. B. in dem die Datei umbenannt wird. Jetzt kann sich der Traffic-Dieb wundern und ärgern und die Datei von neuem verlinken, was eine Spirale in Gang setzen kann.

So ist es auch Anicatha ergangen, nur dass der Traffic-Dieb von ihr auch noch Schadenersatz haben will, weil seine Webseite durch die Umbenennung für seine Besucher nutzlos gewesen sei.

So löst der Pantoffelpunk übrigens das Problem.

Nachtrag: Ani schickt dem Bilder-Dieb jetzt eine Rechnung für die Verwendung der Bilder und den verursachten Traffic.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.