Gabriel, der Schutzpatron der Auto-Industrie

Gott schütze uns vor Sturm und Wind – und Autos, die aus Deutschland sind.

Sigmar Gabriel, laut Stellenbeschreibung Deutschlands oberster Umweltschützer, verkauft sich an die deutsche Automobil-Industrie. Da hat die Lobby-Arbeit jahrzehntelang so gut funktioniert, dass sich die deutschen Autobauer einen Scheiß um Abgase kümmern mußten, das kann doch jetzt nicht vorbei sein, oder? Diese schwulen Kleinwagen-Frickler aus Italien und Frankreich dürfen nicht gewinnen!

Ganz ehrlich, den Klimaschutz mit Arbeitplätzen aufzurechnen ist, wie Herr Westerwelle sagen würde, im höchsten Maße unanständig. Die deutschen Autobauer sollten langsam mal anfangen, ihre Produkte an die veränderten Gegebenheiten anzupassen. Sie haben den Trend ignoriert und verschlafen und heulen nun rum. Aber so ist nun mal der Lauf der Dinge, für die Managementfehler muß die Belegschaft herhalten und die Politik schaut zu macht mit. So wird man nicht wählbarer, Herr Gabriel.

  • pantoffelpunk

    So ist es. Trotzdem schöne Weihnachtstage!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.