Erweiterter Selbstmord

Blood
Creative Commons License photo credit: Abadie

Axel hat den „erweiterten Selbstmord“ zum Unwort des Jahres 2009 vorgeschlagen. Ein verhältnismäßig harmloser Begriff für das Auslöschen einer ganzen Familie, finde ich auch. Vielleicht war sogar die ganze Nazi-Diktatur letztlich nur ein erweiterter Selbstmord?

Da gab es gerade zwei tragische Familientragödien allein in Schleswig-Holstein (die in Harrislee getötete Frau war ganz früher eine Arbeitskollegin von mir und ich versuche mich krampfhaft an sie zu erinnern), die als solche bezeichnet wurden, auch wenn es in Harrislee mit dem angekündigten Selbstmord nicht klappte.

Gestern ereignete sich ein Flugzeugabsturz in Dithmarschen, bei dem 4 Personen, vermutlich zwei Erwachsene und zwei Kinder, ums Leben gekommen sind. Das Sportflugzeug vom vom Typ Cirrus SR22 ist in Kiel-Holtenau gestartet und bei Friedrichskoog „wie ein Stein“ vom Himmel gefallen und hat sich mit dem Propeller in die Erde gebohrt. Ein vorhandenes Rettungssystem mit Fallschirm wurde nicht ausgelöst, weshalb die Vorrichtung vor der Bergung vom Munitionsräumdienst entschärft werden mußte.

Als ich die Nachricht im Radio hörte, mußte ich sofort an einen „erweiterten Selbstmord“ denken, aber das ist reine Spekulation, es kam ja auch schon vor, dass Piloten hinterm Steuerknüppel bewußtlos wurden und deshalb nicht mehr reagieren konnten. In jedem Fall eine weitere schreckliche Geschichte. 🙁

  • aristokitten

    Schräg...hab ich auch als Erstes dran gedacht, als ich das heute MOrgen gehört habe. Wir werden ja bald mehr erfahren...so weit ist man schon. Man hat ja fast den Eindruck, Familiendramen seinen gerade total trendy. Die Sache in Harrislee find ich am schlimmsten. Der Typ, mal ehrlich, muss doch total wahnsinnig sein? Sticht Frau und Tochter ab, um ihnen "die Schmach" zu ersparen? Hat er seine Frau vorher gefragt, möchte ich mal wissen...vielleicht hätte sie ja trotz Schmach lieber weitergelebt, womöglich ohne ihn?! Und - Motivation oder Rechtfertigung mal hin oder her - wenn man jemanden "erlösen" will, nimmt man dann nicht netterweise eher Schlaftabletten als ein Küchenmesser? Oder geht womöglich zur Polizei, wenn man von Geschäftspartnern bedroht wird? Womöglich selbst Dreck am Stecken?! Die Tatsache, dass er hinterher Brand gelegt hat und dann noch geflüchtet ist, dann diese theatralische Email an den SHZ... möcht gar nicht wissen wie der durch's Leben gegangen ist, als es ihm noch gut ging. MIr fällt kein passendes Schimpfwort für so einen Typen ein.

  • Micha

    Da hast du absolut Recht, Mizzie, diese Email ist absolut lächerlich. Fast möchte man erleichtert sein, dass der Langkau es nicht geschafft hat, aus dem Leben zu scheiden, da kann er seine Strafe schön absitzen. Hoffentlich kommt er nicht mit "vermindert schuldfähig", seine Email ist zwar krank, aber wohl durchdacht. So ist zumindest mein laienhafter Eindruck.

  • Micha

    Die Absturzursache ist noch immer unklar, aber die Identitäten der Insassen sind mittlerweile geklärt: http://arm.in/177 (Link führt zu shz.de)

  • Micha

    Und das soll der Blog vom Täter von Bad Bramstedt sein: http://tuxracer33.blogspot.com/ Diese Tat ist absolut unfassbar. Der Mann hatte Ärger mit seiner Ex-Frau, die ihm den Kontakt mit dem gemeinsamen Sohn (7) verweigerte. Dann bringt er seine neue Familie - er hatte erst Ende 2007 wieder geheiratet, seine Frau brachte die beiden Töchter mit - um. Die Familie war erst im November 2008 von Bottrop nach Bad Bramstedt gezogen, weil er hier oben eine neue Arbeit gefunden hatte. http://www.abendblatt.de/daten/2009/02/25/1062418.html

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.