Monat: Juni 2012

Free-Music-Friday: High Voltage Overdrive

Pünklich zum Free-Music-Friday flatterte mir gestern eine Nachricht von Airbagpromo Records in die Mailbox. Das Netlabel aus Südtirol war schon mit einigen Veröffentlichungen hier vertreten und auch das 13. Album aus dem Hause Airbagpromo enthält keine heiße Luft, sondern geht richtig auf die Ohren, „Rock’n’Roll-Stromschläge“ sozusagen. Die Band heißt High Voltage Overdrive und der Albumtitel lautet „With Whiskey On The Road“ (CC by-nc-nd).

2008 zunächst als Trio von Ivan Tiecher (Gitarre), Arno Giovanett (Gesang/Bass) und Vigil Peer (Schlagzeug) unter dem Namen 3 Murphys gegründet, wurde die Band nach einer EP um eine weitere Gitarre ergänzt, erst von Thomas Unterhauser gespielt, ab 2011 von Stefano Lucchi. Dieser Wechsel führte auch zur Umbennennung in High Voltage Overdrive. Der Name klingt nicht nur wie eine Hommage an AC/DC, die Australier zählen neben Motörhead zu den Einflüssen der jungen Italiener.

Für den letzten Schliff auf „With Whiskey On The Road“ sorgte als Produzent der ehemalige Graveworm-Gitarrist Lukas Flarer, unter dessen Händen eine energiegeladene Hardrock-Scheibe entstanden ist, die das Herz jedes Rock-Fans einige Umdrehungen schneller schlagen lassen wird. Dank des freien, legalen Downloads kann man sich unverbindlich davon überzeugen. Ãœbrigens feierte Airbagpromo Records mit diesem Release gestern auch seinen 5. Geburtstag. Buon Compleanno!

High Voltage Overdrive im Netz: Facebook | Soundcloud

Free-Music-Friday: Oskar Schuster

Den Komponisten und Musiker Oskar Schuster habe ich erst vor wenigen Tagen durch ein Interview mit dem Musikerportal Regioactive kennengelernt. Der Wahl-Berliner, der sein Musikwissenschaftsstudium in München abbrach, setzt auf CC-Musik und Selbstvermarktung über das Internet, was für Stammleser des Free-Music-Friday nichts Neues ist, aber sowohl bei Musikern als auch bei Konsumenten noch bekannten gemacht werden muss. Die Musik, die den Stilrichtungen Neo-Klassik und Neo-Folk zuzuordnen ist – Einflüsse sind beispielsweise Soap&Skin, Aphex Twin und Sigur Rós, spielt der Multiinstrumentalist – Oskar spielt Akkordeon, Klavier, Gitarre, Glockenspiel und Spieluhren – selbst ein, was auch der Grund dafür ist, dass er noch nicht live auftreten konnte, er hat schlicht noch keine Begleitband.

Das Debüt-Album „Dear Utopia“ wurde bereits am 22. September 2011 veröffentlicht (CC by-nc) und ist als CD für 12 € (inkl. Versand) und Download („Zahl-was-du-willst“ ab 2 €) erhältlich. Die hochwertige CD-Verpackung hat der Künstler ebenfalls selbst gestaltet.

Ãœber seine Musik sagt Oskar selbst, dass er sich von Kinderbüchern und Märchen inspirieren läßt und so tatsächlich märchen- und traumhaft schöne Instrumentalstücke komponiert, die beim Zuhören das Kopfkino aktivieren. Das tragende Instrument ist das Akkordeon, das von Glockenspiel, Spieluhren, Klavier und dezenter Gitarre umschwärmt wird. Es gibt jedoch auch eine EP, die im April herausgebracht wurde und bei der fünf der 17 Songs von „Dear Utopia“ nur auf dem Klavier neuinterpretiert wurden, neben zwei neuen Liedern. „Les Valses Invisibles“ heißt das Werk, das ebenfalls als CD (11 €) und Download (ab 1 €) zu haben ist. Außerdem ist dazu ein Heft mit den Klaviernoten erhältlich, zusammen mit dem Download (14 €), zusätzlich einer persönlichen Widmung (17 €) und mit der CD (25 €).

Auf welcher Seite er in der allgegenwärtigen Urheberrechtsdebatte steht, beweist Oskar Schuster mit Aussagen wie „Ich halte es für falsch, wie Jan Delay oder Sven Regener an einem veralteten Urheberrecht festzuhalten und vor der Realität des 21. Jahrhunderts die Augen zu verschließen“ und „I’ll never join GEMA, but I’d love to join C3S when it’s ready“.

Oskar Schuster im Netz: Bandcamp | Facebook | Last.fm | Soundcloud | Twitter | YouTube

Free-Music-Friday: Aviators

Heute gibt es mal wieder nur eine ganz kurze Empfehlung von mir, was allerdings nicht an der Fußball-EM liegt, sondern schlicht an den fehlenden Informationen über den Künstler. Aviators ist zwar Mehrzahl, es handelt sich aber um ein Solo-Projekt des amerikanischen Elektronik-Musikers Tyler Shaw.

Am 20.12.2011 erschien sein Debüt-Album „Reflections Of A Dream„, mit dem Tyler allerdings in der Nachbetrachtung nicht ganz zufrieden ist. „Long story short, the album was terrible. I felt like some of the songs deserved a second chance though“ schreibt er darüber bei Bandcamp, wo er am 11.06.2012 die EP „A Dream Revisited“ veröffentlichte, mit 4 remasterten Songs, einen unveröffentlichten Song, zwei Remixe und eine Orchester-Version. Die EP steht unter CC BY-NC-SA und ist für einen selbstzubestimmenden Betrag ohne Minimum erhältlich.

Tyler Shaw bezeichnet sich auch als Brony, also Anhänger der Serie „My Little Pony: Friendship is Magic“. Davon läßt er sich zuweilen auch inspirieren, wovon das Album „The Adventure“ ($8, CC BY-NC-SA) sowie die „The Fear Of Flight EP“ ($4, CC BY-NC-SA) zeugen. Ponytime!

Aviators im Netz: Facebook | iTunes | Soundcloud