Schlagworte: Musikvideo

Robin-AM

Free-Music-Friday: Robin AM

Ein weiterer junger deutscher Künstler macht sich auf, die musikalische Welt zu erorbern, Robin AM. Unterstützt wird er dabei von Tompigs, seines Zeichens auch Manager von ZOE.LEELA. Seinen ersten Auftritt hatte der Kölner dann auch am 29.03.2014 beim Public Affairs Festival in Berlin eben mit ZOE.LEELA, Tapete und Leash.

Im Sommer 2014 soll sein Debüt-Album „Diese Stadt ist nur Kulisse“ erscheinen, mit seiner ersten Single „Manipuliert uns„, die auf dem Public Affairs Festival Sampler kostenlos erhältlich ist, singt er mit gut gewählten Worten eine Hymne auf unsere heutige Zeit, untermalt mit frischem Synthie-Pop.

Heute kann ich nur eine Kurzvorstellung von Robin AM liefern, aber ich wollte euch seine tolle Single nicht vorenthalten und bin mir sicher, dass über sein Debüt-Album auch noch zu reden sein wird.

Robin AM im Netz: Facebook | Soundcloud

Who Are You Lutra Lutra??

Free-Music-Friday: Who Are You Lutra Lutra??

Das Akustik-Folk-Duo Who Are You Lutra Lutra?? (ja, die zwei Fragezeichen gehören zum Bandnamen) ist eine multinationale Angelegenheit. Die zwei Musiker Julien und Fabien sind Franzosen, haben sich vor 6 Jahren in Brest kennengelernt und wohnen mittlerweile in Berlin, wo sie im Herbst letzten Jahres auch ihre erste Studio-EP „White On White“ (Bandcamp, CC by-sa) produziert haben. Obwohl Anhänger der „Do it yourself“-Philosophie haben sie sich dennoch helfen lassen und so wurden einige Background-Gesangsspuren im Titeltrack von befreundeten Musikern in Dänemark aufgenommen, außerdem sind dort auch noch Schritte im Schnee zu hören, die aus Island stammen. Gesungen wird in Englisch.

Julien ist die Stimme von WAYLL und spielt Akustikgitarre und Klavier, Fabien spielt E-Gitarre, Ukulele, Mandoline, Bass, Konzertina und Glocken. Trotz der Vielzahl an Instrumenten, werden diese nur sehr sparsam eingesetzt, was der Musik eine gewisse Zerbrechlichkeit gibt, die die Melancholie in Juliens Stimme sehr schön untermalt. Sie selbst beschreiben ihre Musik zwischen Tom Waits, Bonnie Prince Billy, Nick Cave oder Devendra Banhart, aber auch Stanley Brinks und Troy Von Balthazar zählen ihren Einflüssen.

Der Song „Oh Boy!“ bekam von der dänischen Künstlerin Amalie Skovhus ein Video verpasst:

Neben der EP „White On White“ gibt es noch die Live-EP „Nice To Meet You“ (Bandcamp, CC by-sa) mit 6 Liveaufnahmen aus den Jahren 2010/2011.

WAYLL im Netz: Bandcamp | Facebook | Last.fm | Myspace | Vimeo

Die Formation Doppelherz 2000 (Foto: Verena Günther)

Free-Music-Friday: Die Formation Doppelherz 2000

Das Kölner Duo Die Formation Doppelherz 2000 kann auf eine mehr als 10 Jahre lange Schaffensphase zurückblicken, in der es sich mit ihrer musikalischen Gradwanderung zwischen Trash und Tiefsinn zum Geheimtipp entwickelt hat.

Im Oktober 2013 hatten mutter f und Tim B. mit ihrem neuen Gitarristen Dwight Horace Mc Deggar die Ehre, beim Cologne Commons Festival aufzutreten. Am 11.11.2013 veröffentlichte das Kölner Netlabel Der kleine grüne Würfel ihr Album „Ihre grössten Erfolge“ unter Creative Commons by-nc-nd. Darauf befinden sich 10 Songs aus den Jahren 2004 bis 2012, z. B. „Elegie (1. Gesang)„, zu dem es auch ein Video gibt:

Neues Material der Formation ist für März 2014 angekündigt.

Die Formation Doppelherz 2000 im Netz: Facebook | Last.fm

(Foto: Verena Günther)

Rooftop Runners (credit: Charlotte Lee)

Rooftop Runners – Zwei kanadische Brüder in Berlin

Ich werde von Zeit zu Zeit digital bemustert, da ich aber nur veröffentliche, was mich wirklich anspricht, bemerkt der geneigte Leser davon meistens nichts. Heute gab es aber mal wieder eine Promotion-Mail, deren Wortlaut ich hier gern verwenden möchte:

„Die Brüder Benedikt und Tobias MacIsaac stammen ursprünglich aus dem Westen Kanadas, leben aber seit einiger Zeit in Berlin, wo sie auch ihr Projekt Rooftop Runners gründeten. Ihre Musik ist eine Mischung aus gefühlvollen Vocals, energiegeladener Instrumentierung und elektronischen Elementen.

Inspiriert von ihrer neuen Heimat Berlin produzierten sie in Eigen-Regie ihre erste EP We are here, tourten durch Europa und Kanada und spielten sogar beim Fusion Festival, der Canadian Music Week und auf dem Rifflandia Music Festival.

Zurück in Berlin entstand schließlich das Debüt Album der beiden – Alluvium wird am 21. Februar veröffentlicht. Benedikt und Tobias wechseln sich sowohl was den Gesang als die Instrumente angeht ständig ab. Sie komponieren akustische Landschaften, hervorgehoben durch Streicher Arrangements, eingängige Vocals, Gitarren und harte Synthies. So kreiert das Duo ein mutiges Wechselspiel verschiedenster Sounds.“

Als erster Vorbote des Albums ist gestern das Video zum Titel Underground erschienen:

Ich konnte das Album bereits hören und mag diesen melancholischen Touch der Jungs sehr. Gerade die Streicherarrangements machen die Musik so besonders, daher möchte ich mich mit Vergleich zurückhalten.

(via Benameur Promotion)

Rooftop Runners in Netz: Bandcamp | Facebook | Instagram | Last.fm | Soundcloud | Twitter | Vimeo | YouTube

Jonathan Mann

Free-Music-Friday: Jonathan Mann

Heute möche ich Jonathan Mann zum 5. Jahrestags seines Projektes „Song A Day“ gratulieren, das tatsächlich daraus besteht, jeden Tag ein Lied zu schreiben, aufzunehmen und als Video bei Youtube hochzuladen. Seit dem 01.01.2009 sind somit bis gestern 1828 Lieder entstanden. Entdeckt habe ich Jonathan Mann am 24.03.2011 durch sein Lied Nummer 810 „Vegan Myths Debunked„, dass er zusammen mit seiner damaligen Freundin Ivory King gesungen hat.

Natürlich ist bei der Fülle an Liedern nicht jedes ein Hit, aber Jonathan ist mit Herzblut dabei und hat sogar die Trennung von Ivory in einem Song verarbeitet – im Duett mit ihr:

Seine Songs veröffentlicht Jonathan aber nicht nur bei Youtube, sondern auch bei Bandcamp. Dort gibt es für jedes Jahr ein Album, das er unter die Lizenz Creative Commons by-nc stellt und das kostenlos bzw. zum selbstgewählten Preis heruntergeladen werden kann.

Aber schon vor seinem „Song A Day“-Projekt war Jonathan musikalisch aktiv, während seiner College-Zeit schrieb er eine Rock-Oper namens „The Last Nympho Leprechaun“ und später eine Rock-Oper über „Super Mario„.

Jonathan Mann im Netz: Bandcamp | Facebook | Last.fm | Tumblr | Twitter | Youtube 1 | Youtube 2