Wie baut man einen Weltmeister auf?

Wer immer nur überbezahlten und zum Teil unterbelichteten Fußball-Profis Weisheiten wie „Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien“ oder „Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär“ entlocken darf, der wundert sich natürlich über schlagfertige Handball-Spieler:

Sie haben mit Heiner Brand kurz gesprochen eben. Wie ist er drauf?

Er ist total gedrückt und will eigentlich jetzt zurücktreten, weil er so enttäuscht ist, dass er endlich den Titel geholt hat. Er macht einen ganz geknickten Eindruck. Ich weiß nicht, wie wir den heute noch aufbauen sollen. Er ist Weltmeister geworden, das ist das Schlechteste, was man sich so als Trainer vorstellen kann.

Schöne Feier, danke.

Aus dem Interview von ARD-Reporter Peter Carstens mit Kapitän Markus Baur

  • rowi

    Tjaja, Sportler im Interview... Insbesondere direkt nach Sportereignissen sollte man soetwas einfach lassen

  • Nur mal so

    Ja,ja,jaaaa !!! Das war einfach das großartigste Interview !Endlich hat mal einer den Mumm und den Humor gehabt eine ebenso dämliche Antwort auf diese dämlichen Fragen zu geben, herrlich !!! Und danke für das Fundstück !

  • Jan.Profan

    Ich dachte auch ich klappe weg als ich nach dem Sieg den Fernseher weiter laufen ließ. Herrlich, ehrlich ;-)

  • Sabine

    Schade, dass die schöne Zeit vorbei ist. Spannung, Nervenkitzel und Spass, eine Mischung, die nur den Handballern gelingt. So was, kommt so schnell nicht wieder. Obwohl, die Fussball-WM war auch nicht so schlecht, aber nicht so erfolgreich für uns. :-|

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.