Cats on Fire

Musik ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. In letzter Zeit höre ich fast ausschließlich Trällerelsen-Metal, wie ein Blick in mein Last.fm-Profil zeigt, aber letzten Freitag wurde ich daran erinnert, dass auch mein Indie-Pop-Herz noch schlägt. Ich hörte auf der Fahrt von der Band-Probe nach Hause die Radiosendung „Nachtclub“ auf NDR Info und dort ein Lied, bei dem ich spontan dachte: „da sind Leute am Werk, die in ihrer Jugend reichlich The Smiths gehört haben“. Feinster Gitarren-Pop mit einer Stimme, die schon in Richtung Morrissey geht. Es handelte sich um den Song „The smell of an artist“ der finnischen Band Cats on Fire, die gerade gestern in der Kieler Schaubude aufgetreten sind, das erste von 5 Konzerten in Deutschland. Leider konnte ich nicht hin. Das erste Album der Finnen, „the province complains“, ist gerade beim Hamburger Indie-Label Marsh-Marigold erschienen und im dortigen Webshop erhältlich.

Mehr über die Cats on Fire gibt es beim äußerst lesenswerten Kieler Indie-Pop-Blog Coast Is Clear:

Cats on Fire & on Tour (27.03.2007)

Die neue EP der Cats on Fire (23.06.2006)

Cats on Fire – die finnischen Lucksmiths? (01.06.2006)

Am Datum der Artikel sehe ich, dass ich mal wieder hoffnungslos hinterherhinke…

  • Peter

    Danke für die Verlinkungen und das Kompliment ("äußerst lesenswert")! :-) Gruß aus Kiel, Peter

  • Peter

    Ach so, das Konzert gestern war echt klasse, da hast Du was verpasst...

  • Micha

    Hallo Peter, ich bin erst durch die Suche nach den Cats on Fire auf dein Blog gekommen und habe es gleich verschlungen. Ich hätte mir auch das Konzert gern gegeben, aber leider habe ich zu kurzfristig davon erfahren. Vielleicht ergibt sich ja noch eine Möglichkeit. Gruß nach Kiel, Micha

  • Jens

    Trällerelsen-Metal? Du Armer...

  • Micha

    Ist bestimmt nur so eine Phase... ;-)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.