The Organ ihr Nachlass

theorgan-thievesep

In meiner großen Freude habe ich die „Thieves EP“ der 2006 aufgelösten kanadischen Band The Organ als Reunion aufgefaßt. Tatsächlich aber sind auf der CD 6 Songs, die in den Jahren 2002 bis 2006 – also der gesamten Schaffensperiode der Band – aufgenommen, aber vorher nicht veröffentlicht wurden.

Das Highlight der EP ist zweifellos das wunderschöne „Let The Bells Ring„, nie klang Katie Sketch morrisseyesquer (ich weiß nicht, wie die Leute immer auf Blondie kommen). Dazu gibt es auch ein Video:

DirektGlocken

and then i take a sword in my hand and climb up a mountain
and call the names of the people who will rock me in the end

Und Glocken klingen lassen paßt ja auch sehr gut in die Vorweihnachtszeit. 🙂

  • aristokitten

    So rein von der Tonalität her kann ich den Vergleich zu Debbie Harry verstehen...in den tieferen Tonlagen (von Debbie, die ja sonst immer sehr hoch sang) klingen die sehr ähnlich. ABer sie hat tatsächlich eine sehr Morrissey-esque Gesangstechnik, dieses lange "Durchsingen" und rüberziehen der Töne, fast ohne je zu atmen, das macht der Alte auch.... Tolle Band! Als mein Freund Flo mir zum ersten Mal sagte "ey die musst du hören, die klingen wie The Smiths" da dachte ich noch, der spinnt.

  • Micha

    Bei mir haben sich eher Debbies schrille Töne festgesetzt. ;-)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.