VersaTel und der Sober-Wurm V

Es ist still geworden. Die letzte Wurm-Mail von VersaTel kam am 20.12. um 15.28 Uhr, das bedeutet entweder, dass VersaTel den Kunden informiert hat und dieser seinen PC gesäubert hat, oder der Rechner war seitdem nur nicht am Netz, z. B. weil der Besitzer in den Weihnachtsurlaub gefahren ist. Die Bilanz sieht so aus, dass ich von dem VersaTel-Kunden seit 11.12. mehr als 250 Wurm-Mails bekommen habe, alle auf meinen GMX-Account.


Aber da ist ja noch mein Freenet-Account. Hier ging es etwas beschaulicher zu, 31 Wurm-Mails, fein säuberlich in den Ordner Virenverdacht gefiltert. Die letzte Mail kam hier am 22.12. um 14.07 Uhr von einem T-Online-Kunden und am 21.12. um 18:28 Uhr von einem Hansenet-Nutzer.

Apropos Ordner, Freenet filtert wie gesagt sehr zuverlässig, aber von GMX habe ich mit die Mails immer per POP3 abgeholt. Um mir diesen unnötigen Traffic zu ersparen, 77 kB mal 250 E-Mails sind immerhin 19.250 kB, also fast 19 MB, habe ich einen Ordner „Wurmverdacht“ angelegt, in den ich alle eingehenden E-Mails ab 76 kB über einen Filter verschieben lasse. Das muß ich aber noch manuell überprüfen, denn es wird ja nur die Größe der Nachrichten berücksichtigt. Naja, irgendwas ist ja immer…

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.