Morddrohung via Internet

Vor 2 Wochen gab es an einer Schleswiger Realschule schulfrei, weil es jemand wohl ziemlich witzig fand, einen Zettel an die Tür zu hängen, auf dem diese Schule in Zusammenhang mit dem Gutenberg-Gymnasium in Erfurt und der Geschwister-Scholl-Schule in Emsdetten gebracht wurde, nun gab es Aufregung an einem Husumer Gymnasium. Im Internet ist Anfang Dezember ein Video aufgetaucht, in dem 2 Schüler zur Ermordung ihrer Klassenlehrerin auffordern. Es soll sich um eine „unappetitliche, etwa 20 Sekunden lange Filmsequenz“ mit „Computerspiel-Elementen“ handeln. Die beiden Schüler (14 und 16 Jahre alt) wurden schnell ermittelt und zunächst beurlaubt. Die Lehrerkonferenz hat einen Schulwechsel für die Täter beantragt, zusätzlich wird es zu einer Gerichtsverhandlung wegen „Öffentlicher Aufforderung zu Straftaten“ und „Beleidigung“ kommen, an deren Ende eine Ermahnung oder gar eine Jugendstrafe stehen kann.

Das ist jetzt wohl die Schattenseite des „youtube.com & Co.“-Booms, schließlich will man dort ja interessante und aufsehenerregende Videos sehen und wenn man keine brillianten Ideen hat (wie z. B. VonAspen oder die volle Packung, zugegeben Profis), müssen eben derbe Späße herhalten. Höre ich da jemanden PISA murmeln? Es könnte einen Zusammenhang geben.

  • mona lisa

    Und welchen bitte?

  • Micha

    Der Zusammenhang zwischen der mangelhaften schulischen und heimischen Erziehung mit den genannten Taten und ähnlichen Sachen wie Porno- und Gewaltvideos auf Kinder-Handys sind doch klar, oder?

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.