Google-Waves in WordPress-Blogs

Beim Bassblogger habe ich gelesen, dass es ein WordPress-Plugin mit Namen „Wavr“ gibt, mit dem man eine Wave in einem Blogeintrag einbinden kann. Da ich gerade mit Google Wave herumexperimentiere, probiere ich das auch gleich mal aus:

[wave id=“googlewave.com!w%252Bv6JASXiuA“]

Übrigens: Auch ich habe noch einige Einladungen zu Google Wave. Wer will haben, der muß sagen bzw. einen Kommentar mit der gültigen E-Mail-Adresse hinterlassen. Zweckmäßig ist eine Googlemail-Adresse, denn ein Google-Account ist Voraussetzung für die Nutzung von Google Wave.

6 comments

  1. Inken

    So langsam bin ich mit diesen ganzen Feeds und Co. doch ein bisschen überfordert. Twitter wird ganz arg vernachlässigt (ich hab schon amerikanische Freunde, von denen ich gar nichts weiß *gröhl*). Facebook? Ach, da habe ich auch einen Account? Anscheinend, denn sonst würde mich ja wohl kaum jemand hinzufügen. *kopfkratz* Ist mein Handy auf dem neuesten Stand? *Hüstel, räusper*, also ich hab meins an meine große Tochter abgetreten, die kann damit mehr anfangen. sie sagt aber das ist ein alter Schinken und sie hätte so gerne das neueste von Sony Ericsson..Anscheinend bin ich doch schon reichlich angstaubt *bitte nicht klopfen – Erstickungsgefahr*.
    Aaaber neugierig bin ich ja doch. Wäre Google Wave auch was für mich? Wenn ja, dann nehme ich es.

  2. Micha

    Ob Google Wave was ist, da scheiden sich die Geister und jeder muß es für sich entscheiden. Deshalb habe ich dir mal eine Einladung geschickt. :-)

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>