Kate & After – The Game

Dass aus Schweden überdurchschnittlich viel gute Musik kommt, ist sicherlich nur ein subjektiver Eindruck von mir. Trotzdem wird dieser immer wieder erhärtet, z. B. von der Göteborger Indie-Pop-Band Kate & After.

2008 gründeten Magnus Lindquist (Gesang), Carl Nelvig (Hammond-Orgel), Jonas Karlsson (Gitarre), Kristoffer Sohtell (Bass) und Joakim Axelsson (Schlagzeug) die Band und veröffentlichten Weihnachten 2009 ihre erste Single „Snow Angel„, im August 2010 folgte die 3-Track-EP „Things To Do„. In der Folge spielten Kate & After zahlreiche Konzerte in ihrer Heimat und schrieben neues Material, das im Herbst 2012 als Album erscheinen soll.

Der erste Vorbote dessen wurde bereits im Mai als Single veröffentlicht: „The Game„.

Der Einfluß von Bands wie Franz Ferdinand, Band of Horses, Arctic Monkeys, Stone Roses und Mando Diao ist unüberhörbar, allerdings sorgt der Einsatz der Hammond-Orgel (remember Those Dancing Days?) für eine gewisse Eigenständigkeit im Soundgebilde.

Die bisher erschienenen Songs sind mit Ausnahme von „The Game“ kostenlos über die Internetseiten von Kate & After erhältlich.

Ich freue mich auf das Album und konnte vielleicht auch andere neugierig machen.

Kate & After im Netz: Facebook | Last.fm | Myspace | Reverbnation | Soundcloud | Twitter

  • Thanks Micha for helping us spread our music and also a big thanks for the kind words. We make sure to get back to you when we release the album (we acctually are sending it for printing during this week). All the best! /Magnus K&A

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.