Bundestagsabgeordneter läßt Wikipedia.de sperren

Der Bundestagsabgeordnete Lutz Heilmann hat eine einstweilige Verfügung gegen den Verein Wikimedia Deutschland e. V. erwirkt, mit der dem Verein untersagt wird, die Domain wikipedia.de auf de.wikipedia.org weiterzuleiten. Grund dafür sind irgendwelche Unwahrheiten, die dort über Heilmann verbreitet wurden und in der aktuellen Version wieder verschwunden sind. Es geht wohl aber nicht, wie gern behauptet wird, um Heilmanns Stasi-Tätigkeit, die hat er selbst bereits eingeräumt. Eine gute Zusammenfassung liefert Funkfeuer.

Nun ist die deutsche Blogosphäre in Aufruhr und ruft „Zensur!“. Schließlich ist Heilmann für „Die Linke“ tätig und war obendrein hauptamtlicher Mitarbeiter beim Ministerium für Staatssicherheit der DDR. Da kennt er sich natürlich mit sowas aus. Dass Heilmann seine Stasi-Tätigkeit erst nach seiner Wahl in den Bundestag zugegeben hat und er deshalb in seiner Partei sehr umstritten ist, übersehen die Kritiker der Linken geflissentlich, die aus einem Heilmann-Problem ein Linke-Problem machen. Aber wenn ich weiter behaupten will, die SPD wäre unwählbar, muß ich das auch anderen im Zusammenhang mit anderen Parteien zugestehen. Das ist Meinungsfreiheit, die allerdings nicht soweit gehen kann, dass falsche Tatsachen in einen Wikipedia-Eintrag geschrieben werden, wie auch Falk richtig feststellt.

Die Frage ist, wer ein Depp ist, der, der Wikipedia-Artikel mit falschen Tatsachen füttert, weil es ja so einfach geht, der, der seinen eigenen Wikipedia-Eintrag schönt (kam ja auch schon vor) oder der, der rechtlich gegen den Wikipedia-Betreiber vorgeht? Antwort: Alle drei. Man darf allerdings nicht aus den Augen lassen, dass das Projekt „Wikipedia“ auf ganz dünnen Beinen steht, weil jeder Artikel beliebig manipulieren kann, entweder zu seinen Gunsten, zu Lasten eines anderen oder nur so zum Vergnügen. Wikipedia ist gelebter virtueller Sozialismus, kann aber wie der ehemals real existierende Sozialismus sehr leicht mißbraucht werden, von Deppen jeglicher Couloer.

Und weil es zu viele Deppen auf der Welt gibt, wird es wohl nie wieder Sozialismus geben und die Domain „wikipedia.de“ wird wohl auch bald einer Limited aus Dubai gehören, weil Wikimedia Deutschland mit einstweiligen Verfügungen überhäuft werden könnte. Da die Wikipedia-Server aber nicht in Deutschland stehen, sind sie vorerst auch nicht angreifbar und die deutsche Wikipedia ist über de.wikipedia.org erreichbar.

Lutz Heilmann hat unterdessen eingestanden, dass sein Weg vielleicht nicht der richtige war (via Lumma). Wie heißt es so schön: „Einsicht ist der erste Weg zur Besserung“.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.