Felix Schwenzel über die „Kostenlos-Kultur“

Felix Schwenzel schreibt im Online-Magazin screen.tv darüber, warum die vermeintlich im Internet vorherrschende „Kostenlos-Kultur“ in seinen Augen eher eine „Sofort-Kultur“ ist:

„Von Verlegern und Produzenten geistigen Eigentums hört man immer lautere Klagen über die so genannte „Kostenlos-Kultur“, die sich angeblich durch das Internet verbreitet hat. Ich frage mich manchmal, ob diese Leute keinen Fernseher zuhause haben, noch nie in einer Fußgängerzone waren oder bei einem Stehempfang das Buffet geplündert haben?“

Das Thema paßt gut zum Free-Music-Friday, denn auch bei CC-Musik stellen Kritiker und Skeptiker die Frage, wie die Künstler ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen, wenn sie ihre Werke kostenlos anbieten. Es stellt sich aber auch die Frage, wie diese Künstler ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen, wenn sich ihre Werke überhaupt nicht anbieten, während sie auf einen Plattenvertrag warten?

(via BILDblog)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.