The Pains Of Being Pure At Heart über Urheberrechtsverletzungen

Eine meiner Entdeckungen des Jahres sind The Pains Of Being Pure At Heart aus New York, über die ich hier schon öfter berichtet habe. Ich habe jetzt erst ein Interview entdeckt, dass IntroTV mit Kip (Gesang und Gitarre) und Alex (Bass) geführt hat. Unter anderem wurden sie auch zu „Piracy“ befragt (ab Minute 3:51). The Pains Of Being Pure At Heart finden es in Ordnung, wenn Leute ihre Songs downloaden, weil sie vielleicht den Bandnamen lustig finden und anschließend zum Konzert kommen und vielleicht noch eine LP kaufen (Ja, Vinyl gibt es bei denen noch).

DirektPains

„It’s the modern world and people just have to deal with it.“ (Kip Berman, The Pains Of Being Pure At Heart)

An diesem „to deal with it“ krankt unser System noch. Nicht jeder illegale Download ist ein entgangener Gewinn, manchmal aber ein guter Werbeträger, wenn die Musik gut ist und ein Fan damit gewonnen wurde. Das sehen die Damen und Herren von der Musikindustrie naturgemäß anders und auch die gut lebenden Stars wollen ihren Lebensstandard halten und schicken ihre Fans dafür sogar ins Gefängnis.

In diesem Zusammenhang kann ich auch Björk zitieren, die bereits 2001 sagte:

„In den vergangenen 2000 Jahren standen Musiker nie an der Spitze der Gesellschaftspyramide. Das sind sie erst, seitdem es diese große Musikindustriemaschine gibt, die sie zu Stars hochpushen.“ (Björk)

Ich möchte ja selbst gern mit meiner Band bekannt werden, aber nicht, um unermeßliche Reichtümer anzuhäufen, sondern um vor großem Publikum zu spielen und es mit der Musik zu erfreuen. Da wäre doch das bedingungslose Grundeinkommen eine gute Ergänzung zu den T-Shirt-Verkäufen.

  • alice hive

    “It’s the modern world and people just have to deal with it.” Dieses Argument taucht immer mal wieder auf, aber eigentlich ist es gar keines: Nur weil aufgrund unserer Zeit etwas so ist, wie es ist, ist es ja noch lange nicht gut oder wünschenswert oder gar zu unterstützen. Sonst könnte der Beginner eines neuen Atomkrieges über den Einsatz von Atomwaffen ja auch sagen: "It’s the modern world and people just have to deal with it."

  • Micha

    Berechtigter Einwand, allerdings geht es beim Urheberrecht darum, dass ein sehr altes Gesetz die aktuelle Situation nicht oder nur unzureichend berücksichtigt. Musikdateien sind ja gut und wünschenswert und sogar zu unterstützen, aber es gibt keinen Weg, die illegale Verbreitung der Dateien zu verhindern. Damit muß man sich abfinden. Es ist wie mit Bilddateien im Internet, man kann nicht verhindert, dass sich jemand ein Bild aus dem Internet abspeichert, auch wenn man die rechte Maustaste sperrt. Das ist die moderne Welt. ;)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.