Wie war der Ostsee-Urlaub? – Na, bombig!

Es ist davon auszugehen, dass immer noch ca. 100.000 Tonnen Kriegsaltlasten auf dem Meeresboden vor sich hinrosten. Trotzdem sieht die Landesregierung immer noch keinen wirklichen Handlungsbedarf.
Das langsame Durchrosten der Waffen und Giftgasflaschen berge keine Gefahr, da die Stoffe nur langsam freigesetzt werden so die Meinung der Ministerien.
Hier muss dringend gehandelt werden, die fortschreitende Korrosion ist eine Zeitbombe und gefährdet die Sicherheit für Mensch, Natur und Schifffahrt.
Dieses Problem kann uns auch hier in Kappeln nicht kalt lassen. Die Seekarte weist auch vor unserer Küste sogenannte unreine Gebiete aus.
Nicht nur wegen der Gefahren für Mensch, Tier und Umwelt besteht hier dringend Handlungsbedarf.
Die Region hier lebt vom Tourismus und es wird zur Zeit auf vielen Ebenen viel Geld in den Ausbau der touristischen Infrastruktur gesteckt. Diese Investitionen sind mit einem Schlag zunichte, wenn die Altlastenbombe platzt.
Unsere Forderungen werden auch Thema der folgenden Landtagssitzung sein.
Wir fordern daher auch aus Kappeln die Landesregierung auf, hier endlich aktiv zu werden – die Zeit drängt.

Das schreiben die Grünen aus Kappeln auf ihrer Internetseite. Es kam ja schon häufiger vor, dass Phosphor angespült wurde oder ganze Minen und Bomben in Fischernetzen landeten. Und dass die Politik Gefahren gern mal kleinredet ist ja auch nichts Neues.

Via Schlei.Blog.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.