Schleswig bekommt einen neuen Hundestrand

Derzeit erhitzen sich die Gemüter in Schleswig daran, dass viele Hundehalter ihre Tiere auf den Königswiesen, dem ehemaligen Landesgartenschaugelände, trotz Leinenzwang frei laufen lassen. Hauptproblem ist dabei natürlich wieder, dass die Hunde ihre Geschäfte in den Beeten verrichten und die Halter diese nicht entfernen. Bei meinem letzten Besuch auf der Königswiesen vor einigen Wochen habe ich dort keine Kotbeutelspender gefunden. Zwar habe ich in der Regel immer welche am Mann, aber wenn man schon verlangt, dass die Hinterlassenschaften der Vierbeiner entfernt werden, sollte man auch dafür sorgen, dass ausreichend Kotbeutel zur Verfügung stehen. Die werden zwar auch oft mitgenommen und in der Botanik entsorgt, ohne Inhalt, aber darum können sich ja die Ordnungsamtmitarbeiter kümmern.

Erfreulich in dem Artikel ist folgender Satz:

Allerdings werde es auf den Königswiesen einen Hundestrand geben, erläuterte er [Anmerkung: gemeint ist Bürgermeister Thorsten Dahl]: „Vielleicht entspannt sich dann die Situation.“

Das fände ich Klasse und Charlie sicher auch. 🙂

Dann gehören solche Bilder und Dialoge der Vergangenheit an:

„Bitte, dürfen wir in’s Wasser?“
„Nein, ihr wißt doch, dass ich euch auf den Königswiesen nicht ableinen darf.“
„Menno! Blöde Menschen…“

Update 16.07.2009: Gestern hat sich auch der Bürgermeister persönlich auf seinen Internetseiten zu dem Thema geäußert:

15. Juli 2009 K̦nigswiesen РHunde
Die Königswiesen werden in den nächsten Wochen von den Ãœberwachungskräften des ruhenden Verkehrs mit überwacht. Aber diesmal nicht auf stehende Autos, sondern auf freilaufende Hunde. Eine Anweisung erfolgte heute an das Ordnungamt auf Drängen einiger Mitglieder der Selbstverwaltung. Lediglich eine Personenkontrolle ist nicht möglich. Eine Anfrage bei der Polizei ergab, dass – wenn Zeit ist – ein Streifenwagen käme. Allerdings ist der Schwerpunkt der Polizei nicht die Personenkontrolle auf den Königswiesen wegen freilaufender Hunde….das ist nachvollziehbar! Falschparker können nicht aufatmen: die Ãœberwachung des ruhenden Verkehrs erfolgt weiterhin!
Also liebe Hundebesitzer, in den nächsten Wochen werden Sie von netten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung freundlich gebeten, der Schleswig-holsteinischen Hundeverordnung und den Schildern Folge zu leisten und die Hunde anzuleinen. Auf einem extra abgegrentzen Bereich „Hundebadestrand“ können Sie ihre Hunde frei laufen lassen …

Das liest sich jetzt schon so, als sei der Hundebadestrand schon eingerichtet. Da muß ich heute abend mal gucken gehen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.