ZOE.LEELA: „Natürlich muß die GEMA ihr verschissenes System loswerden“

Creative-Commons-Ikone ZOE.LEELA findet markige Worte über die GEMA im Interview mit motor.de.

Natürlich muss sich die GEMA reformieren und ihr verschissenes, altes und verkrustetes System loswerden und endlich aufhören sich auf dem uralten Vereinsrecht auszuruhen. Und natürlich wäre es auch von Vorteil, wenn gerade die, die du gerade angesprochen hast, dementsprechend ihren Arsch hochkriegen würden. Aber eigentlich geht es auch viel simpler, denn statt sich über die GEMA zu ärgern und dabei unnötig Energien zu verschwenden, sollte man einfach Alternativen schaffen, so wie wir das gerade tun. Ich glaube das ist letzen Endes viel wichtiger in dieser ganzen Debatte. Dieses Aufklärungsdefizit muss behoben werden. Letztlich sollte sich die Gesellschaft doch freuen über die unbegrenzten Möglichkeiten und Freiheiten, die einem das Internet und das digitale Zeitalter an sich bieten. Diese Tatsache muss verbreitet werden. Die Leute müssen einfach erfahren, was möglich ist.

Intesessant sind in diesem Zusammenhang auch ihre „4 Thesen zur GEMA„.

ZOE.LEELA hat gerade ihr Debüt-Album „Digital Guiltvia Motor Music (Rent a Record Company/rough trade) unter Creative Commons veröffentlicht.

(Foto: TOMPiGS)

  • Klaus Stiege

    Hammert! Sie gibt nicht auf und macht immer weiter! Immer am Nerv der Zeit und der Technologie Internet angepasst. Ich bewunder ihren Mut!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.