Die Grünen und Zensursula

Heute hat eine junge Dame an Bekanntheit gewonnen, die auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen eine Rede gehalten hat: Nora Reich (nicht zu verwechseln mit der Handballerin Nora Reiche). Es geht um die geplanten Sperren von Internetseiten mit kinderpornografischen Inhalten, wobei Nora sich fast ausschließlich der Argumentation von Ursula von der Leyen bedient und auch nicht davor halt macht, die bereits widerlegten oder zumindest angezweifelten „Fakten“ zu verwenden.

DirektNora

Adrian Lang
hat daraufhin eine offene E-Mail an Nora Reich verfaßt und Markus Beckedahl von netzpolitik.org ist sogar direkt nach ihr an das Rednerpult getreten, um darzustellen, wie das mit der Petition gegen Zensursula wirklich gemeint ist:

DirektMarkus

Dass die Grünen durchaus Kompetenzen im Bereich Internet und neuen Medien haben, beweist außerdem Julia Seeliger mit ihrer Rede, in der sie auch auf die Problematik der Internetsperren sowie auf freie Software (Stichwort Linux) eingeht:

DirektJulia

Weitere Reden von der BDK liefert der YouTube-Kanal der Grünen.

  • MC Winkel

    Um Himmels Willen - was ist denn mit der Reich los? Die hat wirtklich gar nichts verstanden. Ist ja furchtbar - und kostet den Grünen bestimmt ein paar Stimmen...

  • Micha

    Ich habe auch schon gedacht, die muß gekauft sein, oder wird unter Druck gesetzt. Soweit sind wir schon. Schlimm.

  • Henning

    Bei uns darf halt jedes Mitglied einen Zettel in die Redebox einwerfen und wird dann evtl. gelost. Da kommt dann leider auch sowas bei raus. Ich unterstelle ihr aber keine böse Absicht, sondern schlicht Uninformiertheit. Daher bin ich froh über Adrians sachliche Mail. Ihr Anliegen wurde allerdings mit extrem großer Mehrheit abgeschmettert und das Wahlprogramm mit der deutlichen Ablehnung von Zensursulas Netzsperren am Ende einstimmig verabschiedet. Welche (heute und künftig) im Bundestag vertretene Partei kann das noch von sich behaupten?

  • Benjamin Walter

    > Ihr Anliegen wurde allerdings mit extrem großer Mehrheit > abgeschmettert und das Wahlprogramm mit der deutlichen > Ablehnung von Zensursulas Netzsperren am Ende einstimmig > verabschiedet. Und deswegen enthalten sich 1/3 der Grünen bei der Abstimmung über die Web-Sperren im Bundestag? Unglaublich. Ihr seid unglaubwürig. benny

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.